TEILEN
Symbolfoto: pixabay.com

Schalksmühle. (ots) Ein 83-jähriger Schalksmühler ist am Mittwoch auf einen falschen Polizeibeamten hereingefallen. Wie die Polizei mitteilt, brachte der Anrufer den Manndazu, eine hohe Geldsumme bei der Bank abzuholen und in einer Plastiktüte vor der Haustür zu platzieren. Die Täter holten das Geld am Mittag ab und flüchteten unerkannt. In einem anderen Fall in Iserlohn hatte ein Enkeltrick-Betrüger sein Opfer beinahe so weit. Der 85-jährige Senior glaubte am Donnerstag zunächst, dass sein eigener Sohn am Telefon sei.

Diese Art von Betrügereien läuft bereits seit längerer Zeit deutschlandweit. In den vergangenen Tagen ging eine sehr hohe Zahl von Anzeigen bei der Polizei im Märkischen Kreis ein. Ein Schwerpunkt am Donnerstag waren Meinerzhagen und Iserlohn. In den anderen Fällen gingen die Angerufenen nicht auf die Betrüger ein. Allen Warnungen zum Trotz finden die Täter immer wieder Opfer – auch im Märkischen Kreis. Die in der Regel älteren Menschen händigen falschen Polizeibeamten Bargeld und Wertsachen wie Schmuck oder Münzsammlungen zur “sicheren Verwahrung” aus. Oder sie wollen Anrufern helfen, die den Opfern vorgaukeln, Enkel oder Freundin bräuchten ganz dringend eine hohe Geldsumme. Auf diese Art überbeuteten die Betrüger in Einzelfällen bereits mehrere Hunderttausend Euro.

Die Anrufe kommen in der Regel aus dem Ausland, was die Opfer allerdings nicht erkennen können. Die auf den Displays angezeigten Telefonnummern von Anrufern können manipuliert werden. Die Täter sprechen meist akzentfrei Deutsch.

Anzeige

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here