Altena. (ots) Einer 81-jährigen Nachrodterin wurde am Donnerstag (26.11.) beim Einkaufen in einem Supermarkt an der Bahnhofstraße die Geldbörse aus der Jackentasche gezogen. Zwischen 12 und 12.30 Uhr kaufte sie ein und stand an der Kasse plötzlich ohne das Portemonnaie da. Darin steckten neben Bargeld Ausweise, Führerschein, Bank- und Krankenkassenkarte.

Die Polizei warnt immer wieder und rät, Wertsachen dicht am Körper zu tragen – am besten in Innentaschen von Jacken oder Mänteln. Während Taschendiebe ihre Opfer früher klassisch auf großen Weihnachtsmärkten oder in den Fußgängerzonen der Großstädte fanden, scheinen sie ihr Arbeitsfeld in Supermärkte verlegt zu haben. Fast jeden Tag passieren im Märkischen Kreis derzeit solche Diebstähle vor allem in Discountern.

Kunden sollten ihre Handtaschen mitsamt Geldbörse auch nicht einfach so in den Einkaufswagen stellen oder anhängen. Niemand behält seinen Wagen beim Einkaufen immer im Blick und die Diebe gehen äußerst geschickt vor. Die Täter müssen ihre Opfer nur lange genug beobachten, um dann im entscheidenden Augenblick blitzschnell und geübt zuzugreifen.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here