Foto: STL

Lüdenscheid. (PSL) Sturmböen haben am Donnerstag, 11. März, dazu geführt, dass im unteren Bereich des kommunalen Friedhofs Piepersloh mehrere Bäume umgeknickt sind. Nach Angaben des Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetriebs Lüdenscheid (STL) sind dadurch wohl auch einige Gräber beschädigt worden.

„Wie groß die verursachten Schäden sind, können wir noch nicht sagen. Wir haben die betroffenen Stellen zunächst abgesperrt“, teilte der stellvertretende STL-Werkleiter Andreas Fritz am Donnerstagnachmittag mit. Wegen der anhaltenden Böen sei es zu gefährlich, die umgestürzten Bäume direkt zu entfernen und abzutransportieren. Das soll am Freitag passieren.



Anschließend will sich der STL ein genaues Bild vom Ausmaß der Schäden machen. Deren Beseitigung fällt in den Aufgabenbereich des Fachbetriebs – ebenso wie die dafür entstehenden Kosten.

Mindestens zehn Bäume sind im unteren Randbereich an der Werkshagener Straße umgestürzt. Dabei handelt es sich laut Fritz um Laubbäume – und eine indirekte Folge der Borkenkäfer-Plage. Ein Wäldchen nahe des Friedhofs Piepersloh musste nämlich wegen des starken Befalls mit dem Insekt abgeholzt werden. „Dadurch ist der natürliche Windfang für die Laubbäume weggefallen“, so der stellvertretende STL-Chef.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here