TEILEN
Vor dem Ausritt wurden die Ponys gestriegelt. Foto: Jugendzentrum Kierspe

Kierspe. Am Mittwoch eroberten die Jugendzentrumskinder die Alpaka Farm „Inti“ in Vormholt 1 in Kierspe.

Zunächst wurden die Mädchen und Jungen vom Team der Farm, bestehend aus Christiane Väthen, Nina Cornelius und Sabine, sehr freundlich empfangen. Dann durften die Kinder das Gelände erkunden, bevor es an die Vorbereitung der Ponys zum Satteln ging. Die Kinder gaben sich alle Mühe beim Bürsten und Streicheln der Ponys.

Respekt und Neugier

Als alle Tiere fertig gesattelt waren, ging es los mit dem Ausritt über das Gelände der Farm. Die Kinder wechselten sich dabei ab. Für einige war es der erste Ritt auf einem Pferd, deshalb gingen sie mit viel Respekt und Neugier an die Sache. Mit einem breiten Grinsen in den Gesichtern der Kinder ging es dann zurück auf den Hof, wo es dann ans selbst mitgebrachte Picknick ging.

Anzeige
Für manche Kinder war es das erste Mal, dass sie auf einem Pferderücken saßen. Foto: Jugendzentrum Kierspe

Nach der gemütlichen Pause kam schon das nächste Highlight, die Alpakas.

Es gab eine kurze Info zum Umgang mit den Tieren und es konnten viele Fragen wie: „Können Alpakas spucken?“ und „wo darf ich streicheln?“ beantwortet.

Mit großem Respekt näherten sich die Kinder, wie zuvor besprochen, langsam den drei Alpakas, mit denen sie dann eine Wanderung unternahmen. Ein Alpaka zu führen, braucht auch eine Erklärung, so fanden sich zunächst drei Kinder, die als erste Führen durften. Nach einer kurzen Annäherungsphase von beiden Seiten, ging es auch schon los. Ganz zögerlich kamen die ersten Streicheleinheiten von den Kindern und sie gewannen immer mehr Vertrauen. Ab der Hälfte durften die nächsten Kinder die Führung übernehmen. Natürlich waren die Mitarbeiter der Alpakafarm immer direkt dabei und unterstützten uns und beantworteten noch etliche weitere Fragen der Kinder.

Aufenthalt mitten in der Herde

Zum Abschluss der Wanderung durften die Kinder die Alpakas direkt in ihr Gehege begleiten und konnten dort die weiteren Tiere kennenlernen. Das war für die Kinder ein sehr aufregender Moment mitten in einer Herde zu stehen.

Es blieb nach dem spannenden Besuch im Gehege noch genug Zeit um die Spielscheune zu erkunden und dann ging es auch schon wieder zurück zum Jugendzentrum Kierspe.

Auf dem kurzen Rückweg war allen klar, dass war nicht der letzte Besuch dort und einige Kinder wären gern direkt dortgeblieben.

Betreut wurde diese Aktion von Susanne Sattler (Jugendzentrum Kierspe).

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here