TEILEN
Das Duo Campana verzauberte das Publikum im Saal der Stadtbücherei. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Ein gutes Lächeln stimmt den Nörgler milde und den Zweifler heiter. Das ist eine der Botschaften von Jörn Heller. In seinen Gedichten geht’s mal heiter zu, mal blinzelt feine Ironie zwischen den Versen und manchmal bricht sich Melancholie die Bahn. Aber immer ist Platz für ein kleines Lächeln.

Es spiegelte sich auch auf den Gesichtern des Publikums im Saal der Stadtbücherei. Die Gäste erlebten am Sonntag auf Einladung der Freunde der Stadtbücherei einen unterhaltsamen Abend unter dem Motto „Sternschnuppen“.

Der gebürtige Lüdenscheider Jörn Heller verzauberte die Besucher mit seinen Gedichten. Dem stand das Duo Campana (Martina Glock, Gesang und Michael Glock, Piano) in nichts nach. Beide musizierten wie aus einem Guss und präsentierten ein breit gefächertes Repertoire klassischer und moderner Musik, darunter auch Kompositionen von Jörn Heller.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Seit Kindertagen befreundet

Jörn Heller präsentierte Gedichte von heiter bis besinnlich. Foto: Wolfgang Teipel

Jörn Heller und Michael Glock sind seit Kindertagen befreundet. „Es ist wertvoll, wenn einen ein Mensch durch sein ganzes Leben begleitet“, bedankte sich Michael Glock beim Dichter Heller für die lange Freundschaft. Die Gelegenheiten zu gemeinsamen Auftritten sind aber dennoch recht selten. „Vor rund 20 Jahren waren wir zum letzten Mal gemeinsam in der Stadtbücherei“, erinnerte sich Jörn Heller.

Das Publikum genoss den Wechsel aus Lyrik und Gesang. Gern ließ es sich auch von Martina Glocks strahlendem Sopran beeindrucken. Das Duo Campana stieg mit der gefühlvollen Hommage Lucio Dallas an Enrico Caruso, den italienischen Opernsänger und begnadeten Tenor, ein.

Bernd Sondermann vom Vorstand der Freunde des Bücherei begrüßte die zahlreichen Gäste des “Sternschnuppen”-Abends. Foto: Wolfgang Teipel

Den Schlusspunkt setzten Martina und Michael Glock mit „The Lord bless you and keep you“, einem geistlichen Segenslied des englischen Komponisten John Rutter.

Die Freunde der Stadtbücherei verzichteten an diesem Abend auf ein Eintrittsgeld. Stattdessen bat der Förderverein um Spenden für die weitere Arbeit. Die Freunde der Stadtbücherei unterstützen die Einrichtung in ideeller und finanzieller Hinsicht. Sie organisieren Veranstaltungen und Aktionen und sammeln Spenden sowie Sponsorengelder. Das Geld fließt in die Ausstattung der Stadtbücherei.

Weitere Informationen unter http://www.buecherei-weiterdenken.de

Spendenkonto: IBAB: DE02 4585 0005 0001 386283, BIC: WE-LADED1LSD

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here