Die Mädchen und Jungen posieren mit Warnwesten vor der Schule und präsentieren die neuen Brotdosen. Foto: Sven Prillwitz

Lüdenscheid. (PSL) Eine neongelbe Warnweste und eine recycelbare Brotdose: Diese Geschenke verteilen der Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid (STL) und der Stadtentwässerungsbetrieb Lüdenscheid-Herscheid (SELH) im Laufe der Woche an alle rund 800 Mädchen und Jungen, die nach den Sommerferien eingeschult worden sind. Damit setzen die Kooperationspartner ihr Projekt fort, mit dem Erstklässler für die Themen Verkehrssicherheit, Nachhaltigkeit und Klimaschutz sensibilisiert werden sollen.

Neugierige Leoparden und Fledermäuse

Die Neugier war groß bei den „Leoparden“ und den „Fledermäusen“. So heißen die beiden neuen ersten Klassen der Grundschule Lösenbach, die etwa 60 Kinder besuchen. Die packten die Warnwesten am Dienstagmorgen, 23. August, auf dem Schulhof an der Kaiserallee direkt aus und zogen sie an. Inspizierten die Brotdosen aus weißem Kunststoff. Und stellten den umstehenden Erwachsenen jede Menge Fragen. Ein lautes, wildes und vergnügtes Durcheinander – und gleichzeitig ein lehrreiches.

Sicherheit erhöhen

Die neongelben Warnwesten mit den Leuchtstreifen reflektieren das Licht von Straßenlaternen und Scheinwerfern. Wer eine solche Warnweste trägt, sei in der sogenannten „dunklen Jahreszeit“ von Oktober bis Frühjahr besser sichtbar, sagte Thorsten Hardegen vom SELH. „Damit wollen wir helfen, die Sicherheit der Kinder auf dem Schul- und Heimweg zu erhöhen.“

Anzeige

Dosen aus Zuckerrohr

Und die Brotdosen? Die bestehen aus Zuckerrohr, einem biobasierten Kunststoff, der zu 100 Prozent recycelbar ist. Der entscheidende Unterschied zur „klassischen“ Brotdose aus Plastik: „Die Zuckerrohr-Variante ist genauso spülmaschinenfest und langlebig, aber eben umweltfreundlich“, erklärte Kristina Reuber vom STL den I-Dötzchen. „Wir alle müssen auf unsere Umwelt achtgeben und sie schützen, und dabei kann jeder mithelfen. Das macht ihr, wenn ihr diese Brotdosen benutzt und auf Plastiktüten verzichtet.“

Beide Themen – Verkehrssicherheit und Nachhaltigkeit – stehen auch auf dem Stundenplan: Im Unterricht erklären die Lehrerinnen und Lehrer den Mädchen und Jungen unter anderem, worauf sie als Fußgänger achten müssen, warum Umwelt- und Klimaschutz wichtig sind und welche Alternativen es zu Plastik gibt.

Das Kooperationsprojekt von STL und SELH läuft damit im dritten Jahr in Folge. Bis Freitag, 26. August, sollen die Brotdosen und Warnwesten an sämtliche Grundschüler der Lüdenscheider Grundschulen verteilt werden.

Textiltest: Kristina Reuber vom STL hatte nicht nur Tipps parat, sondern half den Kindern auf Wunsch auch dabei, die Warnwesten anzuziehen. Foto: Sven Prillwitz

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here