Über die Anbringung und den Betrieb von Stecker-Solaranlagen informiert Helge Pfingst auf dem Neuenrader Wochenmarkt. Foto: Helge Pfingst

Neuenrade. Energieberater Helge Pfingst von der Verbraucherzentrale in Lüdenscheid wird am Dienstag, 13. Juli, von 8 bis 13 Uhr mit einem Infostand auf dem Wochenmarkt sein. U.a. informiert er darüber, wie man mit einem Stecker-Solargerät seinen eigenen Strom herstellen kann.

Einige Neuenrader besitzen inzwischen sicher schon ein Stecker-Solargerät und produzieren damit ihren eigenen Sonnenstrom auf dem Balkon oder der Terrasse. Für die, die sich noch unsicher sind, was sie bei der Anschaffung und Inbetriebnahme alles beachten müssen, gibt es am 13. Juli einen Infostand der Verbraucherzentrale NRW auf dem Wochenmarkt.

Energieberater Helge Pfingst von der Verbraucherzentrale NRW Foto: Stadt Plettenberg

„Die kleinen Kraftwerke werden meist an der Balkonbrüstung angebracht und liefern sauberen Strom direkt in die Wohnung. Das schont das Klima und senkt die Stromrechnung“, sagt Helge Pfingst, Energieberater der Verbraucherzentrale NRW für Neuenrade. „Technisch ist das denkbar einfach: Gerätestecker in die Außensteckdose einstecken – fertig“, erklärt er. Trotzdem seien ein paar Punkte zu beachten. Zum Stecker-Solargerät gehören ein oder zwei Photovoltaikmodule, die meist 1 Meter mal 1,70 Meter groß sind und bis zu 20 Kilogramm wiegen. Deshalb sei eine sichere Befestigung unerlässlich, betont Pfingst.

Was sonst noch wichtig ist, können Interessierte nächste Woche Dienstag am Infostand der Verbraucherzentrale NRW beim Wochenmarkt in Neuenrade von 8 bis 13 Uhr erfahren. Wer lieber eine kostenlose Videoberatung oder Telefonberatung in Anspruch nimmt, kann sich unter Tel. 02392/693777 oder per E- Mail an luedenscheid.energie@verbraucherzentrale.nrw melden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here