Eine Momentaufnahme aus der Unternahmerstraße. Foto: Polizei Hagen

Hagen/Märkischer Kreis. (ots) Überschwemmungen, umgestürzte Bäume, Massen von Schlamm: Das Unwetter, das in der Nacht zum heutigen Mittwoch eingesetzt hat, hat in Hagen und im Märkischen Kreis an vielen Stellen zu kritischen Situationen geführt.

Die Hagener Polizei hat unter anderem die Delsterner Straße, die Straße Zur Hünenpforte ab dem Kreisverkehr in Richtung Hohenlimburg, Lenneuferstraße zwischen Unternahmerstraße/Gasstraße sowie die Straße Wasserloses Tal gesperrt. Sie sind nicht mehr befahrbar. In der Straße Am Berghang stürzten Bäume auf die Fahrbahn, in der Delsterner Straße löste sich ein Hang und beschädigte geparkte Fahrzeuge. Äußerst krtisch in die Lager insbesondere in Hohemlimburg und Umgebung. Die Feuerwehr, darunter inzwischen auch Einheiten aus Schalksmühle, Siegen und Olpe sind im Dauereinsatz. Das ganze Ausmaß der Wetterkatastrophe ist noch unklar.



Die Folgen des Unwetters sind verheerend. Die Lage ist angespannt und noch nicht unter Kontrolle. Die Feuerwehr Hagen bittet: „Wenn Sie sich in dem betroffenen Bereich aufhalten, schalten Sie soweit möglich Ihre elektrischen Geräte (z.B. Kochgeräte) ab. Begeben Sie sich an einen sicheren Ort. Folgen Sie den Anweisungen der Einsatzkräfte. Helfen Sie Kindern, Älteren und mobilitätseingeschränkten Personen.
Halten Sie, wenn möglich den Notruf 112 frei und rufen Sie nur im Notfall an. Kellerüberflutungen sind erst ab einer Höhe von mind. 50 cm zu melden.
Im gesamten Stadtgebiet Hagen besteht die Gefahr der Überflutung. Wenn Sie sich in dem betroffenen Bereich aufhalten, schalten Sie soweit möglich Ihre elektrischen Geräte (z.B. Kochgeräte) ab. Begeben Sie sich an einen sicheren Ort. Folgen Sie den Anweisungen der Einsatzkräfte. Helfen Sie Kindern, Älteren und mobilitätseingeschränkten Personen.
Halten Sie, wenn möglich den Notruf 112 frei und rufen Sie nur im Notfall an. Kellerüberflutungen sind erst ab einer Höhe von mind. 50 cm zu melden.”
Sollte sich die Lage entspannen und sie haben bereits einen Notruf gemeldet, informieren Sie die Feuerwehr!

Auch im Märkischen Kreis sind Polizei und Feuerwehr im Dauereinsatz. Besonders trifft es die Stadt Altena. Dort sind aktuell (6:45 Uhr) die B236 (ab Einsal), der Brachtenbecker Weg, die Lüdenscheider sowie die Werdohler Straße komplett gesperrt. Das Lenneufer hingegen ist frei. Es kommt zu massiven Staus. Die Polizei appelliert: Meiden Sie den Bereich großräumig!

Die Derwentsider Straße sowie der Höllmecker Weg in Werdohl bzw. Neuenrade sind aktuell voll gesperrt. Die Plettenberger Straße ist nur einseitig befahrbar. Die Feuerwehr ist dort aktuell im Einsatz.

In Iserlohn ist derzeit die Durchfahrt nach Lasbeck nicht möglich. Die Feuerwehr sperrte gegen 4 Uhr den Lasbecker Weg, Ecke Wulfeistraße. Dort war es nach einem Dammbruch zu einem Wassereinbruch in mehrere Gebäude gekommen. Aktuell unterstützt die Polizei die Feuerwehr bei der Räumung der betroffenen Gebäude.

In Altena (Mühlenrahmede) und Nachrodt (Kreinberger Weg) lagen Bäume auf der Straße und mussten durch die Feuerwehr beseitigt werden. So auch aktuell auch auf der L619 in Plettenberg-Leinschede.

Die aktuelle Wettersituation soll weiter anhalten. Die Polizei appelliert daher an alle, sich heute besonders vorsichtig im Straßenverkehr zu bewegen.

In Rummenohl haben die Regenmassen einen immensen Schaden in den Kellerräumen des Hotel-Restaurant Dresel hinterlassen. Dort steht die gesamte Haustechnik, Kühlhäuser, Wäschekammer, etc. unter Wasser. Zum aktuellen Zeitpunkt kann die Geschäftsleitung das Ausmaß nur bedingt einschätzen. Bis Sonntag werden zunächst alle Hotelbuchungen und Tischreservierungen storniert.
Zur Situation in Altena und Nachricht hier ein Bericht der Kollegen der Altenaer Lokalstimme: https://lokalstimme.de/blog/2021/07/14/in-altena-und-nachrodt-nach-sturzregen-zahlreiche-strassen-ueberflutet-b236-komplett-gesperrt/

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here