Foto: pixabay.com

Lüdenscheid. Seit längerem hatten die Stadtwerke Lüdenscheid insbesondere aufgrund ihrer langfristigen Beschaffungsstrategie die Strompreise für ihre Bestandskunden stabil halten können. Mit Wirkung zum 1. Juli 2022 senkte der regionale Energiedienstleister die Strompreise sogar. Hintergrund war der kürzlich von der Bundesregierung beschlossene Wegfall der „EEG-Umlage“. Damit sollen alle Stromkunden in Deutschland wegen der zuletzt stark gestiegenen Energiepreise entlastet werden. Die Stadtwerke Lüdenscheid gaben diese Absenkung vollumfänglich an die Stromkunden weiter. Zum 1. Juli sanken somit die Strompreise für die Kunden in allen Tarifen um 4,43 Cent brutto pro Kilowattstunde (kWh). Aktuell können die Stadtwerke Lüdenscheid die Strompreise trotz weiterhin deutlich gestiegener Beschaffungskosten für Strom konstant halten.

Gaspreisentwicklung

Die ebenfalls langfristige Gasbeschaffungsstrategie von den Stadtwerken Lüdenscheid kann dagegen die stetig preiserhöhenden Effekte nicht mehr kompensieren. So haben sich seit Beginn des vergangenen Jahres die Großhandelspreise für Gas signifikant erhöht.

Die Stadtwerke Lüdenscheid müssen daher mit Wirkung zum 1. September 2022 eine Erhöhung der Preise vornehmen. Somit ergeben sich über die verschiedenen Verbrauchsfälle unterschiedliche Preisentwicklungen für den Gasverbrauch. So zahlt ein Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden im Tarif „Komfort Gas“ beispielsweise im Monat 41,50 Euro (brutto) oder ca. 26,2 Prozent mehr für Gas. Neben den Privatkunden erhöhen sich auch die Gaspreise für Gewerbekunden entsprechend. Die Stadtwerke Lüdenscheid haben allerdings die Gaspreise so lange stabil halten können, dass die Kunden in der Heizperiode im Frühjahr 2022 noch von den günstigeren Tarifen profitierten. Das Unternehmen empfiehlt allen Kunden nun aber dringend, die monatlichen Abschlagszahlungen nach oben anzupassen. Dies kann den Kunden helfen, um mögliche größere Nachzahlungen im Zuge der Jahresabrechnung zu vermeiden oder zumindest abzufedern.

Anzeige

 

Grundversorgung: Neu- und Bestandskundentarife werden zum 01.09.2022 zusammengeführt

Zudem führen die Stadtwerke Lüdenscheid mit Wirkung zum 1. September 2022 ihre Grundversorgungstarife zusammen. Hintergrund: Die Stadtwerke Lüdenscheid hatten Ende 2021 neue Strom- und Gas-Grundversorgungstarife für Neukunden eingeführt, da insbesondere „Discount-Anbieter“ ihren Kunden damals unvermittelt die Verträge kündigten oder Insolvenz anmelden mussten. Diese betroffenen Kunden wurden von den Stadtwerken Lüdenscheid in ihren Strom- oder Gas-Grundversorgungsgebieten automatisch in die Grund- bzw. Ersatzversorgung übernommen. Durch die Zusammenführung zahlen ab dem 1. September 2022 alle Kunden in den Grundversorgungstarifen einheitlich den gleichen Preis für Strom oder Gas. Können Energieanbieter zukünftig ihre Lieferverpflichtung nicht erfüllen, werden betroffene Kunden in die Ersatzversorgung übernommen.

Die Stadtwerke Lüdenscheid raten zur Erhöhung der Abschläge

Alle von der Preisanpassung betroffenen Kunden werden aktuell von den Stadtwerken Lüdenscheid in einem gesonderten Anschreiben über die Preiserhöhungen in den Gastarifen informiert. Ihren Abschlag können die Kunden ganz einfach im Online-Center unter www.stadtwerke-luedenscheid.de ändern. Darüber hinaus können sich Kunden per E-Mail an privatkunden@stadtwerke-luedenscheid.de bzw. geschaeftskunden@stadtwerke-luedenscheid.de oder unter der kostenfreien Service-Hotline der Stadtwerke Lüdenscheid 0800 – 157 1000 zur Änderung ihres Abschlags beraten lassen. Generell ist auch eine persönliche Beratung im Energietreff der Stadtwerke Lüdenscheid am Rathausplatz nach vorheriger Terminvereinbarung unter www.stadtwerke-luedenscheid.de oder unter 0800 – 157 1000 möglich. Neu ist die einfache Zählerstandsabgabe über den WhatsApp-Messenger. Hierzu können die Kunden die Stadtwerke Lüdenscheid als neuen Kontakt in ihrer Kontaktliste mit der Nummer 02351.157-29882 hinzufügen, anschließend den Chat starten, die Optionen auswählen und den Zählerstand eintippen. Alternativ können die Kunden auch ein Foto von ihrem Gaszähler versenden. Hierbei müssen die Zählernummer und Verbrauchsanzeige gut erkennbar sein.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here