TEILEN
Vorstellung der Klimaaktivitäten in Kierspe (v.r.n.l.): Bürgermeister Frank Emde, Christian Lombardi (Prokurist Stadtwerke Kierspe), Ronald Ludwig (Leiter Kommunalmanagement Mark-E) und Olaf Stelse (Kämmerer Stadt Kierspe). Foto: Mark-E

Kierspe. Die Stadtwerke Kierspe und Mark-E arbeiten bereits seit Jahren Hand in Hand zusammen, um den Klimaschutz vor Ort in Kierspe voranzutreiben. Beide Energiedienstleister sind vor Ort für die Wasser- und Gasversorgung (Stadtwerke Kierspe) bzw. Stromversorgung (Mark-E) zuständig.

Im Rahmen der von beiden Unternehmen angebotenen Energiespar-Förderprogramme haben alle Ökostrom- oder -gaskunden die Möglichkeit, sich Förderprämien in den Bereichen ressourcenschonende Energiequellen, energieeffiziente Haushaltsgeräte oder Elektromobilität zu sichern.

Klimafreundlicher Gastarif

So können Kunden der Stadtwerke Kierspe, die sich für den klimafreundlichen Gas-Tarif „Kierspe natur“ entscheiden, beim Einbau einer neuen Erdgas-Brennwertheizung und bei der Heizungsumstellung auf Erdgas jeweils von 700 Euro Förderung profitieren. In den vergangenen zehn Jahren wurden hierdurch über 50.000 Euro Fördermittel vor Ort in Kierspe ausgeschüttet.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Mark-E fördert „KlimaFair“-Stromkunden in Kierspe beim Kauf von „Weißer Ware“ – also Kühl- und Gefrierschränken, Geschirrspülern, Waschmaschinen oder Wäschetrocknern – mit der Energieeffizienzklasse A+++ mit einem Zuschuss von 100 Euro. Für Fernseher mit der Effizienzklasse A++ gibt es pro Gerät ebenfalls 100 Euro Förderung. Auch die Elektromobilität bringt Mark-E voran: Die Anschaffung von Elektrorollern, E-Fahrrädern (Pedelecs) oder einer Wallbox zum hauseigenen Aufladen wird mit je 250 Euro honoriert.

„Die Förderung unserer Kunden stellt in Verbindung mit entsprechenden Ökostrom- bzw. Gastarifen auf die Reduzierung des Energieverbrauchs und damit auf die Reduzierung des CO2 Ausstoßes ab“, heben Christian Lombardi, Prokurist der Stadtwerke Kierspe und Ronald Ludwig (Kommunalmanager Mark-E) gemeinsam hervor.

„Unsere lokalen Versorger vor Ort liefern mit ihren Förderprogrammen seit Jahren einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz, direkt hier vor Ort in Kierspe“, so Bürgermeister Frank Emde. Olaf Stelse, Kämmerer der Stadt, ergänzt: „Nutzen Sie die Förderangebote der Stadtwerke Kierspe und der Mark-E. Sie leisten so einen Beitrag zum Klimaschutz hier in Kierspe“.

1,3 Millionen Euro Fördergelder in zehn Jahren

Die Umweltbilanz der Programme kann sich sehen lassen: Schon im Jahr 2002 hatte Mark-E mit der Klimaschutz-Förderung begonnen und 2007 auf die Region ausgedehnt. So wurden in den letzten zehn Jahren bislang rund 7.300 Maßnahmen gefördert und etwa 1,3 Mio. Euro an Fördergeldern ausgezahlt.

Die Kunden, die sich für einen Öko-Tarif entscheiden und die Energiespar-Förderung in Anspruch nehmen, können gleich dreifach profitieren: Zum einen ist der Tarif günstiger als der jeweilige Grundversorgungstarif, man erhält eine attraktive Förderprämie und senkt darüber hinaus langfristig den eigenen Energieverbrauch durch effizientere Neugeräte oder andere energiesparende Maßnahmen.

Die Stadtwerke Kierspe betreiben zudem selbst vier Photovoltaikanlagen mit insgesamt 244 Kilowatt Leistung. Diese Anlagen erzeugen etwa den Strombedarf von rund 66 Haushalten. Darüber hinaus sind vor Ort bereits zwei E-Ladesäulen in Betrieb, um die Elektromobilität vor Ort voranzutreiben. Diese werden ebenfalls mit umweltfreundlichem Ökostrom betrieben.

Details zu den Förderbedingungen sowie Förderanträge stehen bei den Stadtwerken Kierspe unter https://www.stadtwerke-kierspe.de/service/foerderprogramme und bei Mark-E unter https://www.mark-e.de/privatkunden/kunden-service/energiespar-programm/ zur Verfügung.

Eine persönliche Beratung erhalten Kunden und Interessierte auch im gemeinsamen Kundenbüro in der Thingslindestraße 22.

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here