Die Linie zeigt die Entwicklung am Pegel Eckesey in den vergangenen sieben Tagen (Stand: 12. Januar, 12 Uhr). Grafik: Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW

Hagen. Aufgrund der derzeitigen Niederschläge ist in der kommenden Nacht in den Hagener Stadtteilen Delstern, Ambrock, Dahl, Priorei, Rummenohl und Haspe mit erhöhten Hochwasserscheiteln zu rechnen. Darauf weist die Stadt Hagen hin.

Die entsprechende Vorabinformation geht für Freitag, 13. Januar, um 0 Uhr von einer Wahrscheinlichkeit von 91 Prozent für die Überschreitung eines fünfjährigen Hochwassers und mit einer Wahrscheinlichkeit von 51 Prozent für die Überschreitung eines 20-jährigen Hochwassers für einzelne Gewässer aus. Die erwarteten Hochwasserstände für die jeweiligen Örtlichkeiten sind der Startseite der Stadt Hagen unter www.hagen.de zu entnehmen.

Anwohnerinnen und Anwohner der betroffenen Bereiche sollten Vorkehrungen treffen, um zu verhindern, dass Wasser in ihre Gebäude eintreten kann. Lose Gegenstände sollten gesichert, überflutete Bereiche nicht betreten werden. Die Feuerwehr der Stadt Hagen steht im engen Austausch mit meteorologischen Diensten, um möglicherweise betroffene Bereiche identifizieren zu können. Aktuell wird aber nur mit leichten Überflutungen gerechnet. Bürgerinnen und Bürger sollten weitere Warnungen und Vorhersagen über folgende Seiten beachten: https://www.lanuv.nrw.de/umwelt/wasser/hochwasserschutz/hochwasser-meldedienst-nrw, https://www.hochwasserzentralen.de und https://www.dwd.de/DE/wetter/warnungen_gemeinden/warnkarten/warnWetter_nrw_node.html?bundesland=nrw. Für weitere Informationen und Beratungen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Umweltamtes der Stadt Hagen unter Telefon 02331/207-2933, -2957, -2544, -3918 oder -4373 zur Verfügung.