TEILEN
Foto: Bernhard Schlütter


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Schatz, da steht die Feuerwehr vor der Tür! Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Er hatte sich auf einen gemütlichen Nachmittag auf dem Sofa gefreut, doch daraus wurde nichts. Um kurz nach 14 Uhr klingelte es an der Haustür und Wolfgang Menzebach, im bequemen Wochenend-Look und Puschen, fiel aus allen Wolken. Vor seinem Haus am Böddinghauser Weg stand der komplette Löschzug I der Freiwilligen Feuerwehr und harrte seiner Anweisungen.

___STEADY_PAYWALL___

„Zieh dich fix um, wir brauchen dich ganz dringend“, erhielt der überraschte Menzebach die Feuerwehrmontur in die Arme gedrückt. Später erzählt er: „Ich dachte in dem Moment, ich klappe gleich zusammen. Es war so ein emotionaler Augenblick.“

37 Jahre bei der Feuerwehr

Am Ostersonntag ist Wolfgang Menzebach 60 Jahre alt geworden. Er wird daher nach fast 37 Jahren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr in die Altersabteilung wechseln. Am vergangenen Samstag (27. April) übernahm er noch einmal das Kommando über den Löschzug I, dessen Löschzugführer der Brandoberinspektor seit 2011 ist. Damals trat er die Nachfolge von Ortwin Rameil an.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



„Wir haben ein paar Aufgaben für dich vorbereitet, natürlich altersgerecht“, verkündete Stadtbrandinspektor Markus Bauckhage schmunzelnd dem scheidenden Löschzugführer, der die Einsatzleitung bei einer Übung am Bahnhof in Hüinghausen übernehmen durfte.

Vom Lösch- zum Eisenbahnzugführer

Nach erfolgreichem Abschluss der Übung wartete eine weitere Überraschung auf Eisenbahnfan Wolfgang Menzebach: Er durfte im Führerstand der Dampflok Bieberlies mal einen ganz anderen Zug führen. Während ein Teil der aktiven und ehemaligen Kameraden den strahlenden „Zugführer“ in den Eisenbahnwaggons der dampfenden Biberlies begleitete, standen andere mit einem spritzigen Wasserstrahlspalier am Bahnübergang zum Bahnhof Köbbinghausen zum Salut bereit. Am Gesicht Menzebachs konnten die Kameraden ganz deutlich lesen: Diese Überraschung ist absolut geglückt und so recht nach dem Herzen von Menzebach. „Das war ein Volltreffer ins Herz!“

Foto: Bernhard Schlütter

Zum Erinnerungsfoto setzte die Biberlies noch einmal kurz zurück und alle Feuerwehrmänner und -frauen des Löschzugs versammelten sich zum atmosphärischen Foto, bevor sie sich zum geselligen Teil im Lokschuppen der Sauerländer Kleinbahn niederließen.

Nachfolger aus Landemert

Der Löschzug I der Plettenberger Feuerwehr besteht aus den Einheiten Stadtmitte und Landemert. Wolfgang Menzebach gehört der LG Stadtmitte an, war bis 2018 deren Löschgruppenführer. Sein Nachfolger als Löschzugführer wurde noch nicht festgelegt, wird aber voraussichtlich sein bisheriger Stellvertreter Stefan Ziegler aus der Löschgruppe Landemert.

Mit Leib und Seele Feuerwehrmann

Auch in der Berufsfeuerwehr wechselte Menzebach kürzlich nach 32 Dienstjahren in die Ehrenabteilung. In der Hauptwache am Dukatenweg in Lüdenscheid zeigten sich auch dort die Kameraden sehr ergriffen bei der letzten Schicht und offiziellen Verabschiedung des offenkundigen Sympathieträgers, schickten kleine Videobotschaften zum Abschied. Beliebt und fähig, mit Leib und Seele ein Feuerwehrmann.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here