Quelle: Pixabay/PublicDomainPictures

Plettenberg. Das Bundesprogramm „SprachKitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ und dessen Vorgängerprogramm unterstützen seit 2011 Integration, Inklusion und
Sprachbildung von Kindern in Kindertageseinrichtungen und finanziert zusätzliche, gut
ausgebildete Fachkräfte für die jeweiligen SprachKitas. Es ist eine der erfolgreichsten
Maßnahmen zur besseren Sprachbildung, Integration und Inklusion im Elementarbereich und richtet sich vorwiegend an Kitas, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit sprachlichem Förderbedarf besucht werden. Zuletzt konnten mehr als 6000 Einrichtungen mit rund 600.000 Kindern in ganz Deutschland davon profitieren.


Nach elf Jahren hat die Bundesregierung einen Haushaltsentwurf für 2023 vorgelegt,
der einen ersatzlosen Wegfall des Bundesprogramms vorsieht. Der ersatzlose Wegfall
des Programms würde zu massiven Veränderungen in den Kitas führen, Qualitätsstandards müssten angepasst werden, Personal würde reduziert!

Ein Sparen in diesem Bereich bedeutet eine Schwächung der Bildungsgerechtigkeit
und Teilhabechancen der Kinder und Familien. In Anbetracht des allgegenwärtigen
Personal/Fachkräftemangels sowie Fluktuation benötigen Kitas mehr statt weniger
Unterstützung!


Als Tandem begleiten im städtischen Familienzentrum Eschen Ilka Trauzettel (Leitung)
und Britta Meyer (Fachkraft für die Umsetzung des Programms) das gesamte Team
der Einrichtung bei Fragen rund um sprachliche Bildung, Begleitung der Familien und
Inklusion. So werden regelmäßig fachlich komplexe Themen gemeinsam erarbeitet
und interne Fortbildungen organisiert. Es wurde eine Kinderbücherei eingerichtet, die
die Kinder mit Begeisterung besuchen und in der sich die Bücherrucksäcke
selbständig bestücken und ausleihen.

Anzeige


Die sprachliche Bildung der Kinder und deren Förderung finden alltagsintegriert statt
und die zusätzliche Kraft gibt wichtige Impulse und Denkanstöße im Kitaalltag. So wird
die qualitativ hochwertige Arbeit aller Beteiligten in der Kita unterstützt, evaluiert und
implementiert.

Eltern, Großeltern, Elternvertretungen, Fachkräfte in Kitas, Träger, Verbände und
Gewerkschaften haben sich in den letzten Wochen für den Erhalt der Sprachkitas stark
gemacht und über 200.000 Unterschriften gesammelt, was zu einer im Oktober
stattfindenden verpflichtenden Anhörung im Bundestag geführt hat.
Auch in Plettenberg kämpft das städtische Familienzentrum Eschen um die Weiterführung des SprachkitaProgramms und die damit verbundene Sicherung der zusätzlichen Fachkraftstelle. Das städt. Familienzentrum Eschen ist Mitglied im Lüdenscheider Verbund der Sprachkitas und wird durch die Fachberatung Eva Rahm seit vielen Jahren begleitet und unterstützt.


Am Aktionstag „Rettet die Sprachkitas“ am 19.10.2022 findet im städtischen
Familienzentrum Eschen ein ganz besonderer Vorlesetag für die Kindergartenkinder
statt. Bei Tee und Plätzchen machen es sich die Kinder gemütlich und lauschen allerlei
Geschichten. Denn Vorlesen unterstützt die sprachliche Bildung der Kinder wie kaum
etwas anderes, ist so einfach und gerät im stressigen Alltag heutzutage leider viel zu
oft in Vergessenheit.