Foto: Kreissportbund

Märkischer Kreis. Am Mittwoch (17. Februar) ging es für den Kreissportbund Märkischer Kreis e.V. ins zweite Viertel. Vor einer Woche war es losgegangen mit den Sportvereinen aus Herscheid, Lüdenscheid und Plettenberg und am Mittwochabend trafen sich 26 Teilnehmer aus den Vereinen in Iserlohn und Nachrodt-Wiblingwerde am zweiten digitalen Vereinsstammtisch.

Obwohl der Sport weiterhin ruht, wurde sich unter Moderation von Günther Nülle (1. Vorsitzender) und Sebastian Pahlke (Geschäftsführer) in der Runde munter der Ball zugespielt. Zunächst ging es um den vielfach prognostizierten Mitgliederrückgang, der auf Nachfrage als gar nicht so dramatisch beschrieben wird. Vielmehr bereitet den Verantwortlichen Sorge, dass es keine Zuwächse gibt und der Nachwuchs ausbleibt. Zudem wurde deutlich, dass man trotz Online-Training und kreativen Gemeinschaftsaktionen im Rahmen des Erlaubten so langsam auf dem Zahnfleisch geht, was die Motivation der Vereinsmitglieder angeht.

Gerade deshalb war im weiteren Verlauf auch das vom Landessportbund NRW veröffentlichte Stufenmodell zur Öffnung des Sportbetriebs ein diskutiertes Thema. Die Teilnehmer waren sich weitgehend einig, dass die schrittweise Rückkehr zum „Normalbetrieb“ schon nach dem letzten Lockdown erfolgreich praktiziert wurde. Rainer Risse, 2. Vorsitzender des KSB, bestätigt, dass jede Branche nach verlässlichen Bedingungen zum Neustart lechzt, die Inzidenzwerte aber vorerst der kritische Knackpunkt bleiben.

Anzeige

Um hier nicht den Mut zu verlieren, wurde auch die neu gestartete Fotoaktion „Ich bleibe dabei! – Mit meinem Verein durch die Corona-Krise“ vorgestellt, an der sich bereits viele Iserlohner Vereine beteiligen und zu der es im Rahmen der Sitzung weitere Zusagen gab.

Ein weiterer Lichtblick kann das erfolgreiche Veranstaltungsformat „Sport im Park“ sein, das im Sommer (19.07.-13.08.2021) seine vierte Auflage im Letmather Volksgarten feiern soll. Interessierte Sportvereine können sich gerne mit Monika Hermanns in Verbindung setzen, wenn sie Teil des Programms werden wollen.

Christiane Gütting stellte sich ebenfalls als neue Vorsitzende des Ausschusses für den Schulsport den Vereinen vor und bot sich an, bei möglichen Kooperationen zwischen Schule und Verein beratend zur Seite zu stehen.

Das Halbzeit-Fazit der digitalen Vereinsstammtische im Märkischen Kreis fällt positiv aus. Der Austausch untereinander macht deutlich, dass man als Sportfamilie in einem Boot sitzt. Wer Fragen hat oder Hilfe braucht, kann sich jederzeit an den Kreissportbund wenden. Nächste Woche Mittwoch, 24. Februar, geht es weiter mit den Sportvereinen aus Balve, Hemer, Menden und Neuenrade.

Quelle: KSB MK

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here