Wilhelm Kohlhage, Zwillingsbruder des Spenders Ernst-Hermann Kohlhage, machte sich zusammen mit Bürgermeister Antonius Wiesemann ein Bild vom neuen Spielplatz. Foto: Annabell Steiner/Stadt Neuenrade

Neuenrade. Seit vor wenigen Tagen der Bauzaun rund um den neuen Spielplatz Am Wall entfernt wurde, gibt es bei den Kindern kein Halten mehr. Die Begeisterung für die neuen Spielgeräte steht den Mädchen und Jungen ins Gesicht geschrieben. Das wiederum freut besonders den Bruder des Spenders, der sich jetzt mit Bürgermeister Antonius Wiesemann vor Ort ein Bild machte.

Auf dem neuen Spielplatz bestehen vielfältige Möglichkeiten zum Klettern und Toben für jüngere und ältere Kinder gleichermaßen. Ein großer Sandkasten, ein Spielturm mit Rutsche, zwei Schaukeln und ein Klettergerüst stehen nun am
Stadtpark den Familien zur Verfügung. Nach mehr als 25 Jahren hatten die vorherigen Spielgeräte ausgedient.

Gekostet hat der neue Spielplatz rund 65.000 Euro und damit 35.000 Euro mehr als im Haushalt dafür vorgesehen waren.

Zum Glück traf Antonius Wiesemann am 1. Mai 2021 auf den gebürtigen Neuenrader ErnstHermann Kohlhage. Der erklärte
sich spontan bereit, die kompletten Kosten zu übernehmen und das war nicht seine erste Großspende. Der 89Jährige lebt schon viele Jahre in Bühl bei BadenBaden, fühlt sich seiner alten Heimat aber sehr verbunden. Da er aktuell nicht nach Neuenrade kommen kann, bat er seinen Zwillingsbruder Wilhelm Kohlhage, sich vor Ort ein Bild vom Ergebnis zu machen. Auch wenn der Bürgermeister dem großzügigen Spender schon persönlich gedankt hat, bat er auch an dieser Stelle noch einmal, den Dank der Stadt zu übermitteln

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here