Übergabe der Verbandskästen: (v.l.) Jens Rodermund, Mustafa Celik und Dennis Pusch

Lüdenscheid/Iserlohn. In Anbetracht der derzeitigen Situation in der Ukraine folgte die Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis in Zusammenarbeit mit ihren Innungsfachbetrieben in Iserlohn und Lüdenscheid gewerksübergreifend gerne dem Aufruf des Deutschen Kraftfahrzeughandwerks, dringend benötigtes Verbandsmaterial zu spenden.

„Diese Spendenaktion ist eine tolle Möglichkeit für unsere Betriebe, Unterstützung auszudrücken und uns solidarisch zu zeigen“, so Geschäftsführer Jens Rodermund. Die Aktion wurde sehr gut angenommen, so dass letzten Endes insgesamt 15 Umzugskartons mit Verbandsmaterial in den Geschäftsstellen gefüllt werden konnten.

Die Kästen wurden zuvor detailliert auf Vollständigkeit und Nutzbarkeit überprüft und anschließend für den Transport verpackt. Eine große Hilfe dabei war Mustafa Celik, Inhaber einer Spedition, der die Transporte organisiert und durchführt. Für ihn ist es bereits der dritte Transport in das Krisengebiet. Er organisiert diese gemeinsam mit der Hilfsorganisation „Bibel- und Missionshilfe Ost“. „Ich wusste von Anfang an, ich wollte etwas machen und habe die Möglichkeiten dazu“, erzählt er.

Anzeige

Während für den ersten Transport Waren überreicht wurden, spendeten zahlreiche Lebensmittelhändler, Bauern und viele weitere Kunden, für die noch anstehenden Transporte Geld, so dass gezielt Produkte gekauft werden konnten, die dringend benötigt werden, wie haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel.

Allein für die Rückfahrt planen die Fahrer bis zu zwei Wochen ein, da jedes Fahrzeug genau kontrolliert wird. „Die Not ist nach wie vor da“, erklärt Mustafa Celik, „Nur, weil der Krieg schon länger andauert, darf das Ganze nicht in Vergessenheit geraten und die Spendenbereitschaft nicht nachlassen.“ Er betont: „Wir können froh sein, dass wir hier leben.