TEILEN
Mitglieder des SPD-Ortsvereins Lüdenscheid-West/Brügge besuchten Biobauer Wolf.

Lüdenscheid/Oberbrügge. Der Brügger SPD-Ortsverein hat sich am vergangenen Freitag beim Halveraner Bauern Henning Wolf über alles informiert, was mit ökologischer Landwirtschaft zu tun hat.

Vor fast genau 30 Jahren hatte Wolf den väterlichen Betrieb auf ökologischen Landbau umgestellt und widmet sich seitdem der ökologischen Viehzucht und Milchwirtschaft.

Daneben betreibt er in der Oberbrügger Heerstraße 117 auch einen regional bekannten Laden für Bioprodukte mit angeschlossener Postagentur.

Anzeige

Gerade dieser Laden mit seiner angeschlossenen Postagentur erfülle eine wichtige Nahversorgungsfunktion für Oberbrügge, wie der Halveraner Bürgermeister Michael Brosch in seinem Grußwort an die Lüdenscheider Gäste betonte. Anschließend führte Wolf die Genossen auf seine Felder und verdeutlichte den Unterschied zwischen konventioneller und ökologischer Landwirtschaft. Laut Lüdenscheids stellvertretender Bürgermeisterin Verena Kasperek wolle man in der Bergstadt zukünftig stärker auf gesunde Ernährung aller Schulkinder achten. Die Einstellung einer Ernährungswissenschaftlerin stehe zu diesem Zweck im Wahlprogramm der SPD ergänze Bürgermeisterkandidat Sebastian Wagemeyer.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here