TEILEN

Hagen. Der Landschaftsverband Westfalen Lippe setzt sich bekanntlich für die Inklusion von Menschen mit Handicaps ein. Im eigenen Freilichtmuseum in der Selbecke besteht in diesem Punkt Handlungsbedarf: Der Parkplatz des Museums ist weit weg vom Eingang, innerhalb des Museums gibt es auf den Wegen zum Teil sehr steile Abschnitte. 

Die SPD-Fraktion in der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe hat sich nun vor Ort ein Bild gemacht. Auf Initiative des Hagener SPD-Fraktionsvorsitzenden Mark Krippner, der auch ordentliches Mitglied in der Landschaftsversammlung ist, hielt die SPD-Fraktion LWL kürzlich ihre Sitzung im Freilichtmuseum Hagen ab.

Vor Ort begleiteten Hagens Bürgermeister Horst Wisotzki und Museumsdirektor Dr. Uwe Beckmann die Fraktion bei einer Führung durch das Museum und zeigten ihr die problematischen Stellen. Dem Wunsch von Museumsdirektor Dr. Uwe Beckmann, mit einem Beförderungssystem Abhilfe zu schaffen, nahm der Vorsitzende der SPD-LWL-Fraktion, Holm Steinbacher, auf und versprach sich umgehend mit der LWL-Verwaltung in Verbindung zu setzen. Inzwischen wird geprüft, in welcher Art dieses Beförderungssystem betrieben werden kann. Vom Bus über einen kleinen Zug bis hin zu einer Gondelbahn gibt es verschiedene Prüfaufträge. 
Das Problem sei zwar nicht neu, berichtet Hagens SPD-Fraktionsvorsitzender Mark Krippner, aber: „Ich bin mir nach diesem Vor-Ort-Termin sicher, dass die Angelegenheit in der Prioritätenliste weit nach oben steigen wird.” 

Anzeige

“Schließlich hilft ein solches System nicht nur Menschen mit Handicaps, sondern auch Familien mit Kinderwagen, Bollerwagen oder sonstigen unterstützenden Gehhilfen und steigert zugleich die Attraktivität dieses tollen Freilichtmuseums”, ergänzt Holm Steinbacher.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here