Foto: Gerd Altmann/pixabay.com

Märkischer Kreis. Auf Initiative des Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Menden, Mirko Kruschinski, hat sich in der vergangenen Woche der Arbeitskreis „Christinnen und Christen in der SPD Märkischer Kreis“ neu gegründet. Der Arbeitskreis will christlichen Glauben und Politik miteinander verbinden. Innerhalb des Unterbezirksvorstandes wurde die Neugründung des Arbeitskreises einstimmig beschlossen.

Wie es in einer Mitteilung der märkischen SPD heißt, sprengte eine erste Abfrage bei Mitgliedern im MK sprengte alle Erwartungen. Spontan meldeten sich 20 Mitglieder, die gerne aktiv mitgestalten möchten. „Ein toller Erfolg für einen neuen Arbeitskreis“, freut sich Gordan Dudas, der sicher ist, dass weitere MitstreiterInnen folgen werden.

So fand nun per Zoom die Gründungskonferenz des neuen Arbeitskreises statt. Sie wurde vom Unterbezirksvorsitzenden moderiert. Unterstützt wurde Dudas von Geschäftsführer Claus Homm. Mirko Kruschinski wurde einstimmig als Sprecher gewählt und übernahm die weitere Moderation.

„Mir ist es wichtig auf das zu schauen, was uns als Christen eint und nicht auf das, was uns vermeintlich trennt“, betonte Kruschinski den weiteren Weg. Schnell kamen im gemeinsamen Brainstorming Ideen wie gemeinsame Gottesdienste und Infostände auf, natürlich nach der Pandemie. Allen Beteiligten ist wichtig, dass Glaube und Politik auf die Menschen zugehen muss. Der Arbeitskreis wird sich nun ein eigenes Leitbild geben und regelmäßig zusammentreffen.

Mirko Kruschinski war vor seinem Eintritt in die SPD bereits viele Jahre ehrenamtlich in der Kirche engagiert. So organisierte er unter anderem das größte christliche Jugendfestival in NRW in den 2000er Jahren.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here