Die Kinder eroberten auch Schloss Beck. Foto: Mario Stenmans

Lüdenscheid. (PSL) Die Kinder der Ferien Fun Days hatten in der vergangenen Woche bei den unterschiedlichsten Aktivitäten eine Menge Spaß.

___STEADY_PAYWALL___
Reise in die Vergangenheit: Die Kinder lernten die Arbeit der Bergleute kennen. Foto: Tobias Schiemann

Beim Besuch der Zeche Zollern II/IV in Dortmund konnten die Mädchen und Jungen den Berufsalltag eines Bergmanns und das Leben der Bergmannsfamilien hautnah kennenlernen. Mit Spiel und Spaß wurde die Bedeutung der Kohle für die Region und als Energielieferant vermittelt. Beim Kohlelesen durften die Kinder sich dann auch mal richtig schmutzig machen und am Ende des Tages den Eltern stolz ihre Kohle geschwärzten Gesichter präsentieren.

Was macht ein Centermanager?

Ein Blick hinter die Kulissen der Stadt beantwortete den Kindern der diesjährigen Ferienspiele die Fragen, was eigentlich ein Centermanager macht und wie das Wasser im Schwimmbad sauber bleibt.

Morgens im Sterncenter erklärte Center-Manager Daniel Dalsasso den Arbeitsalltag im Shoppingcenter, der bereits um 05:30 Uhr beginnt. Auch wie viele Fußballfelder auf die Verkaufsfläche passen und welche Aktionen das Center veranstaltet, erfuhren die Kinder.

Im Anschluss gab es noch eine Schnitzeljagd durch die Mall, an deren Ende eine kleine Überraschung wartete.

Besuch im Schwimmbadkeller

Am Nachmittag desselben Tages stand ein besonderer Besuch im Familienbad Nattenberg auf dem Plan. Schwimmmeister Andreas Santen öffnete für die Mädchen und Jungen die Tore zum Keller. Dort erklärte er anschaulich, wie eigentlich die insgesamt sechs Millionen Liter Wasser gereinigt werden, wie die Qualität des Wassers geprüft wird und dass eine Analysestation schon mal so viel wie ein kleiner Neuwagen kosten kann. So konnten die Kinder unmittelbar erleben, wie der Alltag eines Schwimmmeisters aussieht und dass es in dem Beruf um viel mehr geht, als nur darum gut schwimmen zu können. 90% der Reparaturarbeiten gehören zum Beispiel mit zum Arbeitsalltag. Am Ende ist bei dem einen oder anderen neugierigen Besucherinnen und Besuchern vielleicht ein neuer Berufswunsch entstanden.

Gruselkeller auf Schloss Beck

Auf dem Plan der Ferienspiele stand auch ein Ausflug nach Schloss Beck. Rund um das historische Herrenhaus aus dem 18 Jahrhundert gab es für die Kinder viel zu entdecken: neben einer Kletterburg, Trampolins und Autoscooter lockten auch Attraktionen wie der Gruselkeller und der Naturlehrpfad. Wer sich erst mal einen Überblick verschaffen wollte, nahm die kleine Eisenbahn, die sich an den verschiedenen Attraktionen vorbeischlängelt.

In dieser Woche stehen für die 46 Teilnehmer vier weitere Programmpunkte in Kleingruppen auf dem Plan. Beim Finale am Freitag, 24. August, können die Kinder ihren Eltern dann das Gelernte und Gebastelte präsentieren.

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here