TEILEN
Karina Dicke und Markus Hacke beobachteten am Freitag die abschließenden Arbeiten. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Filiale war gestern. Ab sofort firmiert der Standort der Sparkasse Lüdenscheid an der Hochstraße unter „Beratungscenter Bräucken“. „Damit ändert sich auch der Charakter des Standortes“, sagt Sparkassenvorstand Markus Hacke.

Rund 50.000 Euro hat die Sparkasse in den Umbau des SB-Bereichs gesteckt. Etwa 250.00 Euro hat der Umbau zum Beratungscenter gekostet. Für Markus Hacke und Karina Dicke, Leiterin des Beratungscenters, bedeutet die Modernisierung die Anpassung an ein geändertes Kundenverhalten. „Kunden erledigen ihre üblichen Geldgeschäfte immer häufiger online oder an SB-Automaten. Gleichzeitig steigt aber der Beratungsbedarf.“

Dem trägt die Sparkasse ähnlich wie an der Lennestraße im Gebäude der Stadtwerke jetzt auch am Bräucken Rechnung. Das achtköpfige Bräucken-Team des stark genutzten Standortes bleibt unverändert. „Unsere Kunden werden hier weiter die bekannten Gesichter sehen“, sagt Markus Hacke.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Die Investitionen in das Gebäude an der Hochstraße 87 sind für ihn auch ein langfristiges Bekenntnis zum Standort und zum dezentralen Angebot der Sparkasse im Geschäftsgebiet Lüdenscheid, Herscheid, Halver und Schalksmühle.

Nach der vorläufigen Schließung vor vier Wochen war der SB-Bereich bereits am 23. September wieder geöffnet worden. Ab Montag, 7. Oktober, steht das Beratungscenter Bräucken wieder uneingeschränkt zur Verfügung.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here