Coole Playstation-Ecke im Wohnzimmer. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Dier Museumsfassade bunt getaped, im Inneren eine WG-Landschaft mit sieben Räumen – zeitweise wird sie sogar bewohnt. So eine Ausstellung gab’s in den Städtischen Museen am Sauerfeld noch nie. „Home“ – rund 200 junge Leute haben sich seit Sommer 2017 in 17 Workshops mit dem Thema Heimat beschäftigt. Das Ergebnis ist ab Freitag, 16. Februar in der ungewöhnlichen Ausstellung zu sehen. Die Schau wird um 19 Uhr eröffnet und anschließend bis zum 15. Juni zu sehen.

War das Johnny Mauser ein Stück Heimat?

Zählt der aufgegebene Club „Johnny Mauser“ zur Heimat? Für Manchen schon. Die Ausstellungsmacher haben das Inventar ins Museum verlagert. Am 23. Februar wird unter dem Motto „Die Stadt tanzt“ ab 20 Uhr zur Johnny Mauser WG Party eingeladen. Das Rahmenprogramm hält weitere Überraschungen bereit.

War das “Johnny Mauser” ein Stück Heimat? Foto: Wolfgang Teipel

Museum mal ganz anders

Museum mal ganz anders. Home spiegelt die Kreativität, Energie und Tatkraft von rund 200 jungen Leuten, die seit August 2017 in insgesamt 18 Workshops mit Lüdenscheider Künstlern ihre besondere Sicht auf die Stadt entwickelt haben. Welch ein Projekt könnte besser zum 750. Jahrestag der Stadtwerdung Lüdenscheid passen?

Dr. Arnhild Scholten, Vorsitzende des Geschichts- und Heimatvereins Lüdenscheid, ist fasziniert. Bei einer Vorbesichtigung am Mittwoch zeigte sie sich von der Ausstellung begeistert.

Die getapte Museumsfassade. Foto: Wolfgang Teipel

Zuschuss vom Land NRW

Bei Home kommt einiges zusammen. Der Heimat- und Geschichtsverein ließ sich von der Idee anstecken. Ein frischer Blick auf Lüdenscheid, gestaltet von 14- bis 20-Jährigen, das passt in das Konzept des Vereins, der einen Trend weg von der Beliebigkeit der Globalisierung hin zur Konzentration auf die Wurzeln in der Region bemerkt hat. Der Antrag auf Bezuschussung des Projekts fiel in Düsseldorf auf fruchtbaren Boden. Schließlich flossen 25.000 Euro Fördermittel aus dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen nach Lüdenscheid.

Ein Teil der Fördermittel wurde in die 17 Workshops gesteckt. „Lerne von den Besten“ – dieser Slogan zog schließlich rund 200 Jugendliche und junge Erwachsene an.

Mit Lüdenscheider Künstlern und Kreativen wie beispielsweise Yves Thomé, Tom Groll, Kuno Seltmann, Tlako Mokgadi, Robin Brunsmeier alias Binyo, Klaus Sonnabend, Manuela Klüttermann, Murat Isboga, Susanne Diebel, Steve Schulte-Lippern, Ingo Starink oder auch Christina Appelt setzten sie ihre Ideen in die Tat um.

Viel Zuspruch von außen

Tom Groll, Lichtkünstler und Kurator der Ausstellung, berichtet vom Zuspruch, den Home während er Entstehungsphase erhalten hat. Linus Wortmann von den KKW-Architekten gab entscheidende Tipps zur WG-Gestaltung, Lüdenscheider Unternehmen stellten Europaletten für die Einrichtung zur Verfügung, STL spendierte Kühlschränke. Eine Playstation mit dazugehörigen Flachbildschirm, Gerätschaften, die in keiner WG fehlen dürfen, spendierte für die Dauer der Ausstellung der Lüdenscheider Saturn-Markt. Preise für die UNO-Meisterschaft am Samstag, 24. Februar, stellte der Inhaber des Park-Theaters zur Verfügung.

Kein Fertiggericht

„Das Ganze war kein Fertiggericht, das wir den Jugendlichen vorgesetzt haben“, sagt Klaus Sonnabend. Sie selbst haben die Zutaten für das Menü ausgewählt und im übertragenen Sinne die einzelnen Gänge selbst gekocht.

Überraschungen in der WG-Küche. Foto: Wolfgang Teipel
Was bedeutet Heimat? Sprüche auf T-Shirts. Foto: Wolfgang Teipel

Das Programm:

  • 16. Februar, 19 Uhr: Eröffnung, Mitwirkende sind die Bands Hazefeld, Triple B, verschiedene Künstler und die Teilnehmer der Workshops, Eintritt frei.
  • 16. bis 17. Februar: „Mindcraft – die WG“: Jugendliche ziehen in die Ausstellung ein.
  • 22. Februar: ab 20 Uhr „Open Stage“ – eine Sonderausgabe der beliebten Session, unterstützt von der Musikschule Music Store.
  • 23. Februar: ab 20 Uhr „Die Stadt tanzt“ – Johnny Mauser WG-Party mit DJ Vincent Sonore.
  • 24. Februar: UNO-Meisterschaft, ab 16 Uhr „Wer ist der Held im UNO-Spielen?“
  • 2. März: ab 20 Uhr Otherside & Funktastic, Bands der Musikschule Music Store machen Musik.
  • 10. März, 14. April und 9. Juni: jeweils 18 bis 22 Uhr DJ-Workshops mit den DJs ChoLLo, Vinylsurfer und Vincent Sonore.
  • 15. Juni: ab 19 Uhr „Heimat – eine szenische Lesung“ mit dem Literaturkurs der Adolf-Reichwein-Gesamtschule unter der Mitwirkung von Poetry-Slammer Marian Heuser.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here