Lüdenscheid. Hardrock der guten alten Schule, das bieten „Old Moon Madness“. Die Truppe spielt am 20. Januar beim Neujahrs-Special von Underground Musik e. V.  Das Konzert im Vereinsheim an der Herscheider Landstraße 146 beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro. Als Support ist mit von der Partie „Seth 13“ aus Lüdenscheid. Frank Sieling, Chris Meuser und Jörg Wunderlich freuen sich schon auf den ersten Live-Auftritt nach drei Jahren Pause. Die Band wurde im Jahr 2005 gegründet und spielte 2019 beispielsweise beim Schrottreif-Festival. 2018 war die Truppe beim Kultpark-Openair auf dem Sternplatz zu hören.

„Old Moon Madness“ ist eine Truppe aus der Eifel. Sie  würzt ihren Sound mit einer Prise Blues und einem Schuss Heavy Metal. Ohne Schnörkel, ohne Effekte, nur mit Vintage Equipment. Eine Kombination aus treibenden Drums, dem messerscharfen Röhrenverstärker-Sound und druckvollem Bass abgerundet durch eine Orgel. Ohrwurm-Riffs und eingängige Gitarrensolos, die sich ins Trommelfell der Zuhörer einbrennen.

Old Moon Madness in der Besetzung Martin Geisen (Bass), Tim Klütsch (Drums), Mario Jaklitsch (Vocals), Michael Willems (Organ) und Matthias Lehnen (Guitars) machen Musik aus Leidenschaft und wollen diese mit ihrem Publikum teilen. Fest verwurzelt in den 1970er und 1980er Jahren, bleiben sie stets den Legenden des Hardrock und Heavy Metal treu.

Anzeige

Old Moon Madness entstand im Sommer des Jahres 2019 aus einem Kollektiv von Musikern, die etwas Besonderes gemeinsam hatten: Die Vorliebe für Hardrock der 1970er und 1980er Jahre und klassischen Heavy Metal, sowie die Leidenschaft am Musik machen und Menschen begeistern. Alle Mitglieder haben langjährige Bühnenerfahrung und sind teilweise in der Festivalorganisation tätig (Der Detze Rockt – Open Air).