"Hitler war eine Türkin!?" Die Antwort auf diese seltsame Frage liefert Senay Duzcu.

Lüdenscheid. Richtig in Deutschland ankommen, mehr will Senay Duzcu eigentlich gar nicht. Was ihr dabei widerfährt berichtet sie in ihrem neuen Programm „Hitler war eine Türkin?!” am Donnerstag, 1. März, bei den Lüdenscheider Kleinkunsttagen. Sie ist die vierte Kandidatin für die „Lüdenscheider Lüsterklemme“, dem mit 1500 Euro dotierten Kleinkunstpreis der Sparkasse Lüdenscheid. Ihr Gastspiel beginnt um 19.30 Uhr im Kulturhaus.

Tochter aus Gastarbeiterfamilie

Senay Duzcu, Tochter einer klassischen Gastarbeiterfamilie, hat so einiges erlebt. Als sie einen nichtdeutschen Mitbürger im Zug bittet, sein Rad ordentlich abzustellen, wird sie beschimpft: „Du Hitler!“ war das der perfekte Anlass für die erste weibliche türkische Stand-up-Comedienne, ihr neues Programm zu entwickeln.



Als der Komikerin beim Schminken vor einem Auftritt der künstliche Wimpernstreifen versehentlich vom Oberlid auf die Oberlippe schwebt, fällt es ihr wie Schuppen von den Augen: Man kann es mit dem „Anpassen“ auch übertreiben.

Senay passt in keine Schublade

Jeder Versuch, ihr einen Stempel aufzudrücken, scheitert: Als Deutsch-Türkin ist sie den Ewiggestrigen „zu modern“, den Jüngeren „zu traditionsgebunden“, den Männern als selbstständige Frau „zu emanzipiert“. Sie ist eine explosive Mischung. Senay Duzcu passt in keine Schublade: Sonderschülerin und Stipendiatin für Hochbegabte. Legasthenikerin mit Architektur-Diplom.

Seit vielen Jahren gehört sie zu den besten Comedy-Migrantinnen des Landes. Die Komikerin macht Comedy mit Tiefgang und in ihrem neusten Programm erzählt sie ihre eigenen Erfahrungen im Alltag und setzt dem Ganzen mit lebendiger Mimik und Gestik das Sahnehäubchen auf. Jetzt steht sie mit spitzer Zunge und einmalig erfrischender Selbstironie mit neuem Programm auf der Bühne. Dabei lässt sie fast keine Nationalität aus und lehrt die Nazis, dass die Osmanen schon längst nicht mehr von den Toren Wiens stehen, sondern stattdessen gemütlich auf ihren Balkonen im Ruhrgebiet ganze Lämmer grillen.

Nicht nur Migrantenthemen

In ihrem Programm nimmt sie nicht nur „typische Migrantenthemen“ ins Visier, sondern sie greift so ziemlich alle Themen auf, die die Damenwelt (und ganz sicher auch den ein oder anderen Herrn der Schöpfung) bewegen.

Karten: Für die Veranstaltung gibt es Karten zu Preisen von 18,70 Euro (Bistrotisch) bis 16,50 Euro (Reihenbestuhlung), incl. 10% VVk.-Gebühr an der Theaterkasse des Kulturhauses unter der Tel: 02351/ 171299 und – nach Vorrat – noch an der Abendkasse eine Stunde vor der Veranstaltung. An der Abendkasse gilt ein erhöhter Eintrittspreis.

Das Kombiticket für den Besuch aller Veranstaltungen gibt es zu 75 Euro (Bistrotisch) bis 66 Euro (Reihenbestuhlung) incl. 10% VVk.-Gebühr.

Weitere Informationen gibt es unter: www.kulturhaus-luedenscheid.de

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here