Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Hagen. (ots) Auf der Suche nach einem angeblich bewaffneten Mann, der sich in einer ehemaligen Gaststätte an der Oberen Isenbergstraße aufhalten sollte, hat ein Sonderkommando am Donnerstagabend Irritationssprengkörper eingesetzt und das Gebäude gestürmt. Anschließend wurde das Haus durchsucht, allerdings ohne Ergebnis. Es hielt sich niemand in dem Gebäude auf.

Wie die Polizei mitteilt, hatte sich am Donnerstagnachmittag eine Frau bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass sich ein Mann mit einer Schusswaffe in einer aktuell nicht bewirtschafteten Gaststätte in der Oberen Isenbergstraße aufhalten sollte. Erste Einsatzkräfte stuften gegen 15.00 Uhr die Situation als gefährlich ein, sperrten den Bereich und forderten Sondereinsatzkräfte an. Die beendeten den Spuk und zündeten um 18.22 Uhr den ersten Sprengkörper, wenig später einen zweiten. Um 18.40 Uhr meldeten die SEK-Beamten, dass die Durchsuchung des Gebäudes negativ verlaufen war.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here