TEILEN
Wer die Online-Services der Stadtverwaltung nutzt, kann oftmals den Gang zum Rathaus vermeiden. Foto: Unger/Stadt Lüdenscheid

Lüdenscheid. (PSL) Das Coronavirus verbreitet sich auch in Deutschland. In Lüdenscheid gibt es bislang eine bestätigte Infektion. Um sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor unnötiger Ansteckungsgefahr zu schützen, weist die Stadtverwaltung Lüdenscheid auf einige Maßnahmen hin.

 Online-Services nutzen

Die Stadt bietet ein weites Spektrum an Online-Services an. Bürgerinnen und Bürger sollten prüfen, ob sie die von ihnen benötigte Dienstleistung auch online in Anspruch nehmen können, statt vor Ort einen Antrag oder Ähnliches einzureichen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Online-Terminvergabe im Bürgeramt. Wenn möglichst viele Personen diesen Service nutzen, kann hier das Besucheraufkommen entzerrt und so eine klassische Wartezimmersituation vermieden werden. Auch in anderen Fachdiensten der Stadtverwaltung besteht die Möglichkeit, vorab telefonisch oder per E-Mail Termine zu vereinbaren.

Außendienstbesuche werden reduziert

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst wurden noch einmal über Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges und ausgiebiges Händewasche sowie die Hustenetikette informiert. Bei einer Besprechung der Fachdienstleitungen wurden außerdem weitere interne Maßnahmen besprochen. So soll in den kommenden Tagen überprüft werden, welche Außendiensttermine dringend wahrgenommen werden müssen.

Anzeige

Lächeln statt Händedruck

Beim Besuch des Rathauses weisen darüber hinaus künftig Aushänge mit dem Titel „Lächeln statt Händedruck“ darauf hin, möglichst den Händedruck und damit einen potentiellen Übertragungsweg von Viren zu vermeiden.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here