TEILEN
Michael Reinecke (vorne links, hier mit den Jubilaren) ist der neue Oberst des Schützenvereins Landemert. Foto: Schlütter

Plettenberg. Nach einem aufregenden vergangenen Jahr mit Turbulenzen im Vorstand um die Kassenführung befindet sich der Schützenverein Landemert wieder in ruhigem Fahrwasser. Auf der Generalversammlung von Schützenverein und Dorfjugend verlief das Prozedere ohne besondere Vorkommnisse. Michael Reinecke wurde zum neuen Oberst gewählt.

Die Landemerter Schützen sind nach finanziellen Turbulenzen in ruhiges Fahrwasser zurückgekehrt. Foto: Schlütter

Ein besonderes Ereignis rückte stattdessen in den Vordergrund: Erst zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte konnte ein Vorsitzender, heute Helge Hessmer, ein Vereinsmitglied für 70-jährige Treue zum Verein ehren. Wolfgang Eichert wurde diese Ehrung auf der Versammlung allerdings vorerst nur namentlich zuteil, da die persönliche Ehrung aus gesundheitlichen Gründen später nachgeholt werden wird.

Mit gerahmten Ehrenurkunden und Anstecknadeln wurden des Weiteren folgende Jubilare geehrt:

  • 60 Jahre: Lothar Sönnecken;
  • 50 Jahre: Heinz und Horst Käsebrink, Hans-Joachim Sattler, Helmut Rabus, Bernd Kirchhoff und Gerhard Schauerte;
  • 40 Jahre: Martin Reiser, Friedrich-Wilhelm Eckern;
  • 25 Jahre: Karsten Gollan, André Maschke-Selter, Michael Reinecke, Stefan Ziegler.

Jugendsprecher statt Jugendwart

Turnusgemäß stand die Wahl des 2. Vorsitzenden auf der Tagesordnung. Auf Vorschlag des Vorstands wurde der bisherige Amtsinhaber Stefan Rabus von der Versammlung wiedergewählt.

Matthias Rameil (rechts) wurde vom Vorsitzenden Helge Heßmer verabschiedet. Foto: Schlütter

Auf eigenen Wunsch verabschiedete sich Oberst Matthias „Tiffi“ Rameil von seinem Posten. Der Vorschlag aus dem Offiziercorps, Michael Reinecke zum Nachfolger zu wählen, wurde von den Vereinsmitgliedern einstimmig angenommen.

Ebenfalls auf eigenen Wunsch schied Mario Bott aus seinem Amt als Jugendwart aus. Altersmäßig habe er sich doch mittlerweile aus den Reihen der Jugend entfernt und wolle Platz für einen Jüngeren machen. Allerdings wurde der Posten als Jugendwart nicht neu besetzt, sondern zwei Jugendsprecher werden an dieser Stelle zu den Vorstandssitzungen eingeladen.

Nach Berichterstattung der Kassenprüfer erteilte die Versammlung dem Vorstand einstimmig die Entlastung.

Schützenfrühschoppen

Um den Wegfall des eigenen Winterfestes in diesem Jahr zu kompensieren, haben sich die Landemerter etwas Neues überlegt, auch um die eigenen Mitglieder frisch zu motivieren, an Landemerter Schützenveranstaltungen mehr teilzunehmen. So fällt der Startschuss ins neue Schützenjahr am 5. April, 11 Uhr, mit einem Schützenfrühschoppen in der Dorfhalle Landemert, zu dem ebenfalls die Nachbarvereine eingeladen sind. Für musikalische Untermalung sorgt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Plettenberg.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here