TEILEN
Bei manchen Patienten bleiben auch nach der OP die Rückenschmerzen. Foto: pixabay.com

Lüdenscheid. Am Mittwoch, 5. Juni, um 18 , Uhr lädt die Sportklinik Hellersen in Kooperation mit dem Gesundheitszentrum Hellersen und der AOK NORDWEST zum beliebten „Lüdenscheider Gesundheitsforum“ zum Thema „Schmerzen trotz Rücken-OP – was nun?“ in das ehemalige Casino der Sportklinik Hellersen (Paulmannshöher Str. 17, 58515 Lüdenscheid), ein.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung unter Tel 02351 945 0 oder per Mail an veranstaltungen@hellersen.de wird jedoch dringend gebeten. Im Anschluss an den ca. 45-minütigen Vortrag werden Fragen zum Thema beantwortet.

“Failed-Back-Surgery-Syndrom”

Fachleute nennen es das “Failed-Back-Surgery-Syndrom”. Für betroffene Patienten bedeutet es, dass Rückenschmerzen mit oder ohne Beinschmerzen nach einer entsprechenden Operation immer noch vorhanden sind. Die im Anschluss erforderliche Suche nach den Gründen ist anspruchsvoll. Eine falsche
Indikationsstellung ist eine der Ursachen für das Anhalten von Beschwerden nach einem Wirbelsäuleneingriff. Immer wieder wird erwähnt, dass Vernarbungen der Grund sein können.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Bernard Essed, Facharzt für Neurochirurgie, wird erläutern, wie mit einer „Neuromodulation“ Linderung erreicht werden kann und welche sonstigen Therapieverfahren Erfolg versprechen. Anschließend nimmt er sich ausreichend Zeit, um Fragen zu beantworten.

Parken auf dem Gelände ist während der Veranstaltung kostenfrei möglich.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here