Schalksmühle. Die ENERVIE Vernetzt GmbH rüstet die Straßenbeleuchtung in Schalksmühle auf modernste Leuchtdioden(LED)-Technik um. Dabei nutzt der regionale Netzbetreiber nun auch intelligente Steuerungstechnik der neuesten Generation, um den Energieverbrauch so gering wie möglich zu halten. Zudem leistet das Unternehmen einen aktiven Beitrag zum Tierschutz durch sinkende Lichtverschmutzung.

ENERVIE Vernetzt hatte zunächst im Rahmen eines Pilotprojektes im Bereich Rotthausen eine „Lauflichtstrecke“ getestet. Hierbei werden die eingebauten LED-Leuchten so programmiert, dass sie nur bei einer erfolgten Bewegung in Betrieb gehen. Dabei fährt die zentrale Steuerungsanlage mittels einer Infraroterfassung im Sichtbereich auch weitere Leuchten im Vorfeld hoch. Hat die Person den Bereich passiert, dimmen sich die ins Rückfeld gelangten Leuchten auf dem Weg wieder auf die Grundeinstellung zurück. Somit ist die Beleuchtung nur dann in Betrieb, wenn sie auch wirklich benötigt wird. Das System funktioniert nach ersten Erkenntnissen nicht nur bei Fußgängern, sondern auch bei Rad- oder Rollerfahrern bislang reibungslos.

Diese bedarfsorientierte Beleuchtung sorgt zum einen für eine deutliche Energieeinsparung, aber hat auch einen Umwelt- und Tierschutzeffekt: Insbesondere nachtaktive Insekten werden durch künstliches Licht angezogen und ihrem natürlichen Lebensraum entzogen. Durch die deutlich reduzierte Lichtverschmutzung aufgrund des ökologischen Beleuchtungskonzeptes vergrößern sich die Überlebenschancen dieser Arten deutlich. Auch für weitere nachaktive Tiere hat die geringere Lichtverschmutzung einen positiven Effekt.

Anzeige

Nach dem erfolgreichen Test nahm ENERVIE Vernetzt nun Ende Oktober zwei weitere Lauflichtstrecken in Betrieb. Die erste Strecke umfasst die Fußwege Hohlweg/Unterm Ried. Hier wurde die alte Beleuchtung durch die neue LED-Technik ersetzt. Auf der zweiten Strecke im Bereich Schnurrenweg war bislang keinerlei Beleuchtung vorhanden. Hier sorgt die neu installierte Lauflichtstrecke nun auch für eine erhöhte Sicherheit der Benutzer des Weges.

Die Fachleute von ENERVIE Vernetzt betonen, dass sich das System noch in der ersten Anwendungsphase befindet. Um die Anlage weiter zu optimieren, freut sich das Unternehmen auf Anregungen oder Erfahrungswerte insbesondere seitens der Anwohner. Eine Kontaktaufnahme hierzu ist per E-Mail unter KarlOtto.Schaefer@enervie-vernetzt.de, telefonisch unter 02351/5675-21557 oder auch über die Website der ENERVIE Vernetzt unter https://www.enervie-vernetzt.de/Home/Service/feedback-portal.aspx möglich.

Hintergrund: Die ENERVIE Vernetzt GmbH rüstet bereits seit 2015 die Straßenbeleuchtung in Schalksmühle auf modernste Leuchtdioden (LED)-Technik um. Mittlerweile werden bzw. sind bereits an mehr als 1220 Laternen im Gemeindegebiet nicht mehr zeitgemäße Quecksilber-Dampf-Lampen (HQL) durch hocheffiziente LED-Leuchtmittel ausgetauscht. Damit sind in Schalksmühle aktuell rund 62 Prozent der Straßenbeleuchtung mit LED-Technik ausgestattet – Tendenz steigend. Bereits 2015 hatte ENERVIE Vernetzt die Beleuchtungssituation im Bereich des Rathausplatzes durch die Aufstellung von acht neuen Laternenmasten auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Bislang investierte das Unternehmen bereits über eine Million Euro in die Umrüstung auf modernste Beleuchtungstechnik. Das Erneuerungsprogramm wird hierbei stetig weitergeführt.

 

Die modernen LED-Lampen mit 14 bis 37 Watt Leistung verfügen über eine gleiche oder sogar stärkere Leuchtkraft wie die alten 80-Watt-HQL-Leuchten, verbrauchen jedoch rund 60 Prozent weniger Energie. Für Schalksmühle bedeutet dies bei einer durchschnittlichen jährlichen Brenndauer von 4.100 Stunden eine Einsparung von annähernd 60.000 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr. Zudem leistet die neue LED-Technik einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz: Im Vergleich zur vorherigen Beleuchtung werden pro Jahr etwa 35 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) eingespart.

 

Auch die neuen LED-Leuchtmittel können von den Fachleuten von ENERVIE Vernetzt per Rundsteuerempfänger zentral und bedarfsgerecht gesteuert werden. Zudem sinken die Störanfälligkeit und die damit verbundenen Wartungs- und Reparaturkosten deutlich – dafür steigt die Lebensdauer der LED-Lampen im Vergleich zu den alten Leuchtmitteln erheblich.