Die U 14 der Svgg. Plettenberg zieht in die NRW-Finalrunde ein. Foto: privat

Plettenberg. Die U-14-Mannschaft der Schachvereinigung Plettenberg zieht in die Finalrunde der NRW-Meisterschaft ein.

Beim Qualifikationsturnier für die NRW-Endrunde in der U-14-Altersklasse trat die Schachvereinigung Plettenberg mit Jinhon Nhan, Jiehou Nhan, Julian André Selter und Ali Berk Dursun in Dortmund an. Gespielt wurden dabei sieben Runden nach Schweizer System im Schnellschachmodus mit 15 Minuten zzgl. 5 Sekunden pro Zug Bedenkzeit.

Als Siebter der Setzliste war schon im Vorfeld klar, dass man sich mindestens um einen Platz verbessern musste, um bei der Finalrunde der besten sechs Teams vom 15. bis 17. Oktober in Kranenburg starten zu dürfen. Für die Spieler, die nicht nur Vereinskameraden sind, sondern auch gemeinsam die siebte Klasse des heimischen Albert-Schweitzer-Gymnasiums besuchen, eine Herausforderung. Gehörte die Mannschaft der Schachvereinigung doch zu den jüngsten Teams im Teilnehmerfeld der insgesamt 16 Mannschaften.

In der ersten Runde gelang den Spielern aus der Vier-Täler-Stadt mit einem klaren 4:0-Sieg gegen die Schachfüchse Kempen ein perfekter Start ins Turnier. Danach folgte ein 3:1 gegen den Düsseldorfer SV, der an diesem Tag sicherlich zu den Favoriten auf einen Qualifikationsplatz zählte. Die erste Überraschung gelang dabei Jinhon Nhan, der am Spitzenbrett den mehrmaligen NRW-Meister und EM-Teilnehmer Philipp Leon Klaska besiegen konnte. Von da an stand fest, dass die Plettenberger durchaus Chancen auf ein Weiterkommen haben, aber es in Folge des Turniers auch weiterhin mit den Topmannschaften zu tun haben würden.

Einem 2:2 in Runde 3 gegen den Bielefelder SK folgte eine 1,5:2,5-Niederlage gegen die top gesetzten SF Brackel, bei der lediglich Julian André Selter sein Spiel durchbrachte und Jiehou Nhan ein Remis erkämpfen konnte. Nach einem 2:2 gegen Turm Kleve und nur zwei von sechs möglichen Mannschaftspunkten aus den letzten drei Duellen musste in der vorletzten Runde unbedingt ein Sieg her, um die Chance auf die Finalrunde weiterhin zu wahren. Mit 3:1 konnte der SK Blauer Springer Paderborn schließlich besiegt werden und dies bescherte den Plettenbergern den zweiten Tabellenplatz.

Uneinholbar auf Rang 1 lag zu diesem Zeitpunkt die SG Porz, die auch der Gegner in der letzten und entscheidenden Runde war. Jinhon Nhan erspielte sich schnell einen Materialvorteil und gewann seine Partie am ersten Brett folgerichtig überlegen. An allen weiteren Brettern konnten die Viertälerstädter ein Remis halten. Mit dem 2,5:1,5-Sieg gegen den Spitzenreiter erspielte sich das von Ratho Rahs betreute Team am Ende Rang 4 und freut sich nun auf die Teilnahme an der Endrunde. Neben der Schachvereinigung qualifizierten sich noch die SG Porz, der Bielefeler SK, die SF Brackel, der SK Kerpen und die Schachakademie Paderborn für das NRW-Finale in Kranenburg. Ein Podestplatz dort würde die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft vom 25. bis zum 30. Dezember in Willingen bedeuten.

Aus einer starken Plettenberger Mannschaft ragten Jiehou Nhan (6/7) und Julian André Selter (6,5/7) heraus, die beide während des kompletten Turniers ungeschlagen blieben und damit die Grundlage zum Weiterkommen bildeten. Selter avancierte dabei sogar zum besten Punktesammler des gesamten Teilnehmerfelds. Hervorzuheben ist wieder einmal die Leistung von Jinhon Nhan am Spitzenbrett, der einige sehenswerte Partien gegen starke Gegner bot. Am vierten Brett fand Ali Berk Dusun nach langer Turnierpause immer mehr zu gewohnter Stärke zurück und steuerte am Ende 2,5 Punkte zum Mannschaftserfolg bei.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here