Das Team der Krankenhaushygiene sowie Dagmar Keggenhoff, Pflegedirektorin der Märkischen Kliniken, (2.v.l.) und Dr. Dieter Schnalke, Leitender Ärztlicher Direktor der Märkischen Kliniken und Leiter der Krankenhaushygiene (ganz rechts) freuten sich am Aktionstag über viele interessierte Besucher. Foto: Andrea Kleff

Lüdenscheid. Einiges zum Ausprobieren und Bestaunen rund um das Thema Händehygiene gab es am vergangenen Mittwoch im Foyer des Klinikums Lüdenscheid. Im Rahmen der bundesweiten „Aktion Saubere Hände“ waren die Hygienefachkräfte Heike Makiola, Stefanie Wüstefeld, Tanja Ackermann, Iris Strohmeier und Susanne Roßbach vom Team der Krankenhaushygiene vor Ort und erklärten den vielen interessierten Besuchern, Patienten und Mitarbeitern des Klinikums anschaulich, worauf es beim Desinfizieren der Hände ankommt.

___STEADY_PAYWALL___

Jede Menge Keime auf Abklatschproben

So hatten Mitarbeiter und Besucher unter anderem die Möglichkeit, ihre Hände mit einem speziell präparierten fluoreszierenden Desinfektionsmittel zu säubern und danach unter einer Schwarzlichtlampe den Erfolg ihrer Händedesinfektion zu prüfen. Außerdem mit im Gepäck hatte das Team sogenannte „Abklatschproben“. Diese zeigten, welche Keime sich zum Beispiel auf Telefonhörern oder Handydisplays bilden können. Mit den Proben verdeutlichten die Hygienefachkräfte nochmal, wie wichtig vor allem eine regelmäßige Reinigung von Geräte ist, die von mehreren Personen gemeinsam benutzt werden.

Mandarine aus der Hand

Begleitend zu den Aktionen gab es selbstverständlich auch viele Informationen rund um die richtige Händehygiene für Besucher. So hatte das Team zum Beispiel auch einen Fragebogen zur hygienischen Händedesinfektion vorbereitet und ging die richtigen Antworten gemeinsam mit interessierten Besuchern durch. Als kleine Belohnung fürs Mitmachen bei der „Aktion Saubere Hände“, hatte das Team der Krankenhaushygiene zudem noch eine Überraschung parat: Nach der gründlichen Händedesinfektion gab es für jeden eine Mandarine zum Mitnehmen, die nun bedenkenlos direkt aus der Hand gegessen werden konnte.

Teilnahme seit 2009

Mit ihren drei Standorten in Lüdenscheid, Letmathe und Werdohl nehmen die Märkischen Kliniken seit 2009 aktiv an dem Projekt „Saubere Hände“ teil. Ziel der seit 2008 laufenden Kampagne, die unter anderem mit der Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit ins Leben gerufen wurde, ist es, die Händehygiene in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie der ambulanten Medizin zu verbessern und somit Infektionen zu minimieren.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here