Foto: petair/fotolia.de
Meinerzhagen. Wie Elektroautos mit Solarstrom vom Dach des Eigenheims geladen werden können, ist Thema eines
Vortrags am Donnerstag, 19. Juli, in der Stadthalle Meinerzhagen. Ab 17:30 Uhr erklärt Energieberater Dr. Rainer Kurzawa von der
Verbraucherzentrale NRW, wie die Sonne in den Tank kommt und
was dabei zu beachten ist. Von Fragen nach der angemessenen
Anlagengröße und der richtigen Ladeleistung bis zu Kosten und
Fördermöglichkeiten kommen dabei viele wichtige Punkte zur
Sprache.

Solarkataster hilft weiter

Außerdem stellt Petra Schaller, Klimaschutzbeauftragte des
Märkischen Kreises, das Solardachkataster vor, mit dessen Hilfe man im Internet schnell überprüfen kann, ob das eigene Dach für eine Solaranlage geeignet ist.
Wer derzeit mit dem Gedanken spielt, auf ein Elektroauto
umzusteigen, bekommt wertvolle Tipps für die eigene Ladestation zu Hause. Die Technik hier stellt die Weichen für die Einbindung einer Solaranlage. Das Wissen darum ist deshalb auch für diejenigen interessant, die noch keine Solaranlage planen, aber alle Möglichkeiten offen halten möchten.

An das E-Auto mitdenken

Umgekehrt richtet sich der Vortrag auch an Meinerzhagenerinnen und Meinerzhagener, die vor allem Solarstrom produzieren wollen. Denn beim Bau einer neuen Photovoltaikanlage sollten sie die Möglichkeit der späteren Mitversorgung eines E-Autos auf jeden Fall mitdenken.
Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit für individuelle Fragen. Der Vortrag ist Teil der Aktion „Sonne im Tank“.
Mehr Informationen dazu, einen Solarrechner und einen Veranstaltungskalender gibt es unter

___STEADY_PAYWALL___

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here