Im Februar zum Sprecher des neu gegründeten Plettenberger Ortsverbands Bündnis 90/DIe Grünen gewählt, jetzt zurückgtreten: Dirk Kieslich (Mitte, mit Jan Wölkerling/re. und Marco Störmann). Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Der gerade erst neu gegründete Ortsverband der Partei Bündnis 90/Die Grünen erleidet einen starken Rückschlag. Dirk Kieslich, der auf der Gründungsversammlung am 11. Februar zum Sprecher des Ortsverbands gewählt worden war, hat seinen Rücktritt erklärt.

In einem Schreiben an die Mitglieder begründet er seinen Entschluss mit familiären und beruflichen Aufgaben, die ihn derart beanspruchten, dass ihm keine Zeit für politische Aktivitäten bleibe. Nicht zuletzt die durch die Corona-Krise bedingte Neuorganisation des häuslichen Alltags und die zu erwartenden wirtschaftlichen Folgen, hätten ihn zu seiner Entscheidung veranlasst, sich „mit sofortiger Wirkung und bis auf weiteres komplett aus der Politik zurückzuziehen“.

Kieslich kündigt an, seine „ ganze Kraft, Kreativität und Motivation dem Unternehmen Gerhardi und meinen knapp 2000 Kollegen“ zu widmen. Der Techniker ist bei der Gerhardi Kunststofftechnik GmbH in Lüdenscheid verantwortlich für Produkt- und Verfahrensentwicklung sowie Patentmanagement – ‎Automobile und Zweiräder.

Bürgermeisterkandidatur vom Tisch

Damit ist auch eine mögliche Bürgermeisterkandidatur Kieslichs bei der Kommunalwahl im September vom Tisch. Er sei seinem Arbeitgeber “in dieser schweren Zeit mehr verpflichtet als der Politik oder der Stadt Plettenberg“, stellt Dirk Kieslich fest. Zu viel habe Gerhardi in den vergangenen fast 20 Jahren für ihn und seine Familie getan und ermöglicht.

Im Vorstand des Grünen-Ortsverbands Plettenberg bleiben Kassierer Jan Wölkerling und Schriftführer Marco Störmann. Ob und wie es mit den Plettenberger Grünen weitergeht, ist zurzeit ungewiss.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here