Sabine Voerster, Daniel Vetter, Heike Preuß sowie Annika Mohler und Judith Brinkschulte vom Voltigier-Team hoffen auf der Erfolg der Crowdfunding-Aktion. Foto: Wolfgang Teipel

Halver. Lord Ludwig ist ein gelassener Westfale. Die Voltigier-Kinder der Reitgemeinschaft Berge e. V. (RTG Berge) lieben das Pferd und Lord Ludwig liebt die Kinder. Bei Turnieren überträgt sich seine Gelassenheit auf die jungen Voltigierer. Lord Ludwig hat eine Menge Erfahrung. Schließlich kann er auch auf eine erfolgreiche Vergangenheit als Springpferd zurückblicken. Inzwischen ist der von Sabine und Horst-Dieter Voerster selbst gezogene Westfale 21 Jahre alt. „Umgerechnet auf ein Menschenalter sind das 84 Jahre“, sagt Sabine Voerster. Kein Wunder, dass Lord Ludwig jetzt in den Ruhestand gehen soll. Auch Urmel, das zweite Pferd, das von Vereinsmitgliedern zur Verfügung gestellt worden ist, steht aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung.

Zurzeit nur ein Holzpferd

Das hat Folgen für die jungen Voltigierer. Sie müssen sich zunächst mit dem Holzpferd begnügen. Auf Dauer ist das kein Zustand. Deshalb muss ein Nachfolger für Lord Ludwig her. „Bei der derzeitigen Marktlage ist es nicht leicht, ein gutes Pferd zu finden“, berichtet Sabine Voerster. Geeignete Tiere seien inzwischen sehr teuer.

Deshalb beschreitet die 2013 gegründete Reitgemeinschaft neue Wege. Über die Crowdfunding Plattform „Viele schaffen mehr“ der Volksbank in Südwestfalen möchte sie Mittel für den Kauf eines neuen Pferdes einsammeln. Es fehlen 5000 Euro. Rund 7000 Euro wurden bereits anderweitig finanziert.

Anzeige

Anschub von der Volksbank

Wie funktioniert der innovative Finanzierungsweg? Das erklärt Volksbank-Teilmarktleiter Daniel Vetter. „Crowdfunding ist ein Finanzierungsmodell, bei dem eine Vielzahl von Menschen online gemeinsam Projekte finanziert. Die Volksbank bezuschusst dabei jede Unterstützungszahlung von mindestens fünf Euro mit weiteren fünf Euro und unterstützt die Projekte der Vereine mit einer Anschubfinanzierung von zehn Prozent des Spendenziels.

Aktion läuft bis zum 20. Januar

Vor rund einer Woche ist das Projekt gestartet. Inzwischen sind etwa 30 Prozent der benötigten Summe finanziert. Um das komplette Spendenziel bis zum 20. Januar zu erreichen rührt RTG Berge-Vorsitzende Heike Preuß die Werbetrommel.

Die Initiatorin der Crowdfunding-Aktion appelliert: „Sie unterstützen Kinder und Jugendliche dabei, den verantwortungsvollen Umgang gegenüber einem Tier zu erlernen und sich selbst positiv in ihrer Persönlichkeit zu entwickeln. Dabei geben Sie jungen Menschen die Möglichkeit, mit einem Partner mit vier Hufen weit über sich hinauszuwachsen. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir das Kindern ermöglichen, deren Traum vom eigenen Pferd nicht erfüllt werden kann.“

Wer das Projekt der RTG Berge unterstützen will, kann das online unter www.viele-schaffen-mehr.de/vbinswf tun.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here