Die Feuerwehr brachte Pumpen zum Einsatz, um das Wasser aus dem Keller des Wohn- und Geschäftshauses an der Brauckstraße zu befördern.

Plettenberg. (ots) Nach einem Wasserrohrbruch am heutigen Mittwochnachmittag (29. Januar) liefen die Kellerräume eines Wohn- und Geschäftshauses an der Brauckstraße in Eiringhausen voll Wasser.

Vermutlich zunächst unbemerkt kam es im Gehweg vor einem Wohn- und Geschäftshaus in Eiringhausen zu einem Wasserrohrbruch. Erst nachdem Passanten an der Hauswand Wasser heraussprudeln sahen, wurden die Hausinhaber informiert. Beim Blick in den Keller wurde der Schaden deutlich sichtbar. Das Wasser hatte sich seinen Weg bereits in die Kellerräume gebahnt und diese unter Wasser gesetzt.

Ein Wasserrohrbruch in der Brauckstraße sorgte für einen zweistündigen Feuerwehreinsatz.

Gegen 14 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, welche zunächst mit zwei Fahrzeugen, besetzt durch Kräfte der Feuer- und Rettungswache, ausrückte. Schnell wurde klar: Hier konnten nur Pumpen helfen, weshalb die örtlich zuständige Einheit aus Eiringhausen und der Rüstzug aus Ohle nachalarmiert wurden.

Nachdem ein parallel alarmierter und wenig später herbeigeeilter Mitarbeiter des zuständigen Wasserversorgers eintraf, konnte dieser durch Abschiebern der defekten Leitung einen weiteren Wasserzulauf in die Kellerräume verhindern. Mit entsprechend eingesetzten Tauchpumpen und Wassersaugern konnte die Feuerwehr nach gut zwei Stunden ihren Einsatz beenden.

Die Brauckstraße musste im betroffenen Teilstück zwischen Bahnhof und Reichsstraße komplett für den Verkehr gesperrt werden. Ein beauftragtes Tiefbauunternehmen ist nun damit beschäftigt, den Schaden im Gehweg zu beheben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here