Das Reh hatte sich nach dem Sprung über die B 229 am Straßenrand tief in den Dornen verfangen. Foto: Polizei MK

Werdohl. (ots/cris) Ein Sprint über die B 229 in Werdohl endete am Samstagmorgen (22. Mai) gegen 11.30 Uhr für dieses Reh tief in einem Dornenbusch.

Ein Autofahrer informierte die Polizei. Das Tier hatte sich komplett in den Dornen verheddert und blutete leicht an den Läufen. Polizeibeamte schnitten das Reh frei. Gemeinsam mit einem Förster brachten sie es 100 Meter bis zum Waldrand, wo das Reh in die Freiheit sprang. Hoffentlich hält es sich künftig fern der Straßen.

Seine tierischen Artgenossen springen nicht nur über die Neuenrader Straße. Deshalb warnt die Polizei: Vorsicht an Waldrändern!

Anzeige
Foto: Polizei MK

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here