Volksbak-Teilmarktleiter Detlef Klinke, Susanne Vollmer und Regionalbeiratsmitglied Elisabeth Minner samt Tafelteam freuen sich über die Spende. Foto: Wolfgang Teipel

Plettenberg. Inflation, steigende Energiepreise – bei immer mehr Menschen reicht das Geld am Ende des Monats nicht mehr aus. Das spürt auch die Plettenberger Tafel. Um die Arbeit der Tafel abzusichern, hat der Regionalbeirat der Volksbank in Südwestfalen 1000 Euro zur Verfügung gestellt. Elisabeth Minner, Mitglied im Regionalbeirat, überreichte jetzt zusammen mit Teilmarktleiter  Detlev Klinke den symbolischen Spendenscheck an Susanne Vollmer von der Plettenberger Tafel.

„Die Rahmenbedingungen für unsere Arbeit werden immer schwieriger. Ebenso wie unsere Gäste sind wir auch als Plettenberger Tafel von der Inflation und den steigenden Energiepreisen betroffen. Hinzu kommt, dass die Lebensmittelspenden seitens des Einzelhandels spürbar abgenommen haben“, sagt Susanne Vollmer vom Tafel-Team.

Die Tafel versorgt rund 130 Gäste und deren Familien (insgesamt rund 400 Personen) einmal im Monat mit Lebensmitteln. Die Ausgabe erfolgt an jedem dritten Donnerstag im Monat im Sozialzentrum „Allerlei – die Halle für Alle“ an der Schubertstraße.

Anzeige

Tafelarbeit, das ist aber weitaus mehr. Als Tafel wollen wir die Menschen nicht nur mit Lebensmitteln unterstützen, sondern ihnen ebenfalls einen Raum für soziale Teilhabe geben. Das ist manchmal wichtiger als ein voller Magen“, erläutert Susanne Vollmer.

„Die Arbeit, die die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer leisten, beeindruckt uns vom Regionalbeirat der Volksbank sehr“, sagte Elisabeth Minner bei der Scheckübergabe, „Wer Hilfe gibt, kann auch genau so gut Hilfe empfangen. Besonders dann, wenn Organisationen wie die Tafel durch die momentanen Umstände selbst immer mehr zu kämpfen haben.“