RAAM-Team
Fliegender Wechsel zwischen Markus Gärtner und Julian Becker. Foto: RAAM-Team 2019

Märkischer Kreis/Oschersleben. Das eigentlich vierköpfige RAAM-Team 2019 ist auch als Duo eine Attraktion. Der Formtest von Julian Becker und Markus Gärtner beim 24-Stunden-Rennen „Velofondo“ auf der Rennstrecke in Oschersleben wurde zum Triumph. Die beiden Fahrer aus dem vierköpfigen Rennteam, das 2019 4800 Kilometer durch die USA fahren will, rasten am Wochenende auf Platz 1 in der Kategorie Zweier-Team der Herren.

Der Einsatz in der Nähe von Magdeburg war zunächst als reiner Formtest geplant, auch wenn sich das Team insgeheim Hoffnungen auf eine Top-Platzierung gemacht hatte. „Vom Startschuss an gab es aber kein Halten mehr“, sagt Frank Lachnitt, der zusammen mit Jana Dopatka die beiden Fahrer in der Boxengasse betreute.

Ehrgeiz und Kampfgeist

Ehrgeiz und Kampfgeist – das sind die beiden Stichworte, die das 24-Stunden-Rennen beschreiben. „Julian Becker besitzt Erfahrungen mit solchen Veranstaltungen. Er fährt auch schon mal im Windschatten“, berichtet Frank Lachnitt. Solche Taktiken sind Markus Gärtner fremd. Bei Triathlon ist das Windschattenfahren nicht gestattet. „Und so fuhr Markus immer vorneweg.“

Nachts in der Wechselzone. Foto: RAAM-Team 2019

Julian Becker unternahm schon im ersten Viertel des Rennens einen Ausreißversuch. Mit Erfolg. Bis zum Schluss sollte das RAAM-Team die Führung nicht mehr abgeben.

Frank Lachnitt und Jana Dopatka als Betreuer

Unterdessen kümmerten sich Frank Lachnitt und Jana Dopatka um die organisatorischen Dinge. Sie winkten die Fahrer wie beim Formel-1-Rennen raus, wenn ein Wechsel bevorstand. Die beiden Begleiter kümmerten sich um die Fahrer, versorgten sie mit Getränken und Nahrung, trockneten ihre Kleidung und warteten die Räder. „Auch das hat prima geklappt“, blickt Frank Lachnitt zurück.

Strahlende Sieger: Julian Becker und Markus Gärtner. Foto: RAAM-Team 2019

Bei Tageslicht wechselten die Aktiven nach einer Stunde. Nachts wurden die Fahrzeiten auf zwei Stunden ausgedehnt. „So bekam jeder mal eine etwas längere Pause zum Ausruhen.“

Durchschnittstempo von 38,2 km/h

Das Ergebnis: Im großen Feld, in dem auch Lizenz-Fahrer unterwegs waren, fuhren Julian Becker und Markus Gärtner einen Vorsprung von 40 Kilometern heraus. Sie absolvierten auf dem 3,7 Kilometer langen Rundkurs bei einem errechneten Durchschnittstempo von 38,2km/h über
246 Runden und insgesamt 917,58 Kilometer.

Botschafter für den Märkischen Kreis

Schöner Zufall: In der benachbarten Betreuerbox traf das Team aus dem Märkischen Kreis aus dem befreundeten Elbe-Elster-Kreis. Es war das erste Wiedersehen nach dem Trip nach Bad Liebenwerda, den das RAAM-Team ebenfalls zu einem Formtest genutzt hatte. „Sie konnten sich von den Fähigkeiten unseres Teams überzeugen und fanden dafür anerkennende Worte“, berichtet Frank Lachnitt.

Das RAAM-Team ist als Botschafter des Märkischen Kreises unterwegs. Landrat Thomas Gemke hat die Schirmherrschaft über die Mission „Race Across America“ übernommen.

Hintergrund RAAM 2019: „Race Across America“ ist ein Radrennen mit einer Distanz von 4.800 Kilometern. Es geht durch zwölf US-Bundesstaaten, von Oceanside im Westen bis Annapolis im Osten. Das Team aus dem Märkischen Kreis kreuzt dabei die vier längsten Flüsse der USA, überquert Pässe wie die der Rocky Mountains und der Appalachen und strampelt sich durch trockene Wüsten. Tag und Nacht, ohne Ruhetag, sind die Sportler aktiv. Bedeutet: Eine Woche Schlafentzug unter körperlicher Höchstleistung. Eines allerdings steht fest: Nach neun Tagen und fünf Stunden muss das Team spätestens am Ziel sein.

Geld für die Palliativstation

„Race Across America“ ist nicht nur ein hochklassiges Sportevent. Es dient auch wohltätigen Zwecken. Deshalb möchte das Team auch mindestens zehn Prozent des Erlöses aus Sponsorengeldern und Werbeeinnahmen an den Förderverein Palliativstation des Klinikums Lüdenscheid spenden. „Alles was nach dem Rennen 2019 noch an Geldern übrig ist, fließt eins zu eins an die Palliativstation der Märkischen Kliniken in Lüdenscheid“, sagt Teamkoordinator Frank Lachnitt.

Weiterführende Links:
www.facebook.com/RAAMteam2019.de
www.raamteam2019.de

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here