Die Suche nach einem Standort für ein Corona-Impfzentrum hat begonnen. Foto: Ulrike Leone/pixabay.com

Hagen. Der Krisenstab der Stadt Hagen hat in seiner heutigen Sitzung die Gründung einer Projektgruppe für die Einrichtung eines Impfzentrums in Hagen beschlossen. Die Projektgruppe unter Federführung von Volker Bald, Leiter des Fachbereiches Gebäudewirtschaft, besteht aus ständigen Vertretern des Gesundheitsamtes der Stadt Hagen, der Feuerwehr, des Fachbereiches Personal und Organisation, des Büros des Oberbürgermeisters sowie – nach Bedarf – aus anderen Fachstellen. Sie hat unverzüglich die Arbeit aufgenommen.

Anlass für die Einrichtung des Zentrums ist die Festlegung von Bund und Ländern, Strukturen für Impfungen zu schaffen, um die Verteilung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus kurzfristig zu ermöglichen. Die Projektgruppe führt aktuell Gespräche, um einen geeigneten Standort zu finden sowie die Abläufe vor Ort, die Organisation zusätzlicher mobiler Impfteams und weitere Details zu klären.

In Nordrhein-Westfalen sollen über 50 Impfzentren entstehen. Wann der Impfstoff freigegeben wird und die Arbeit in den Impfzentren aufgenommen werden kann, steht noch nicht fest. Alle Infos rund um das Coronavirus erhalten Interessierte auf www.hagen.de/corona und auf den städtischen Social Media-Kanälen.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here