"Projekt Liebe". Die Newcomerband aus Plettenberg und Worms feierte mit ihrem Publikum gemeinsam ordentlich ab. Das "Ritter" war brechend voll. Fotos: Iris Kannenberg

Lüdenscheid/Plettenberg. Ein gelungenes Debütkonzert gab das Trio “Projekt Liebe” am 3. März im “Ritter am Markt” in Lüdenscheid. Kevin Reuther aus Worms (Gitarre) sowie die Plettenberger Janina (Gesang) und Martin Haußmann (Gesang und Cajon) boten ihrem Publikum ein abwechslungsreiches Programm mit Coversongs der letzten 20 Jahre. Und standen das erste Mal in dieser Formation gemeinsam auf der Bühne.

___STEADY_PAYWALL___

Herausragende Sängerin

Janina Haußmann faszinierte mit ihrer außergewöhnlichen Stimme.

Herausragend die Sängerin, die mit ihrer starken, sehr souligen Stimme das Publikum einfach mitriss. Sie brachte das Gesamtpaket eines echten Stars mit auf die “Stage”: Schön, talentiert und temperamentvoll, war sie das Sweetheart des Abends und sorgte für begeisterten Applaus. Sie wechselte sich mit ihrem Ehemann Martin ab. Mal war sie die Leadsängerin und er begleitete sie auf der Cajon, mal stand er als Frontmann vorne.

Gefühlvolle Interpretationen

Martin Haußmann spielt Cajon und sang gefühlvolle deutsche Songs.

Martin bediente hauptsächlich das deutsche Musikgenre und ließ nicht nur mit sanfter, leicht rauchiger Stimme das Publikum dahinschmelzen, sondern berührte es auch mit seinen gefühlvollen Interpretationen von Songs von Revolverheld, Joris oder Andreas Bourani. Wer bei ihm kalt bleibt, der ist ein Fisch. Definitiv. Dem jungen Ehepaar, das bereits eine kleine Tochter hat, merkte man an, dass sich da zwei gefunden haben, die nicht nur die Musik verbindet, sondern eben auch echte, tiefe Liebe.

Fröhlich und tiefenentspannt

Cool und tiefenentspannt: Kevin Reuther an der Gitarre.

Kevin Reuther, der seit zehn Jahren als Musiker unterwegs ist und genau wie Janina aus der Pfalz stammt, begleitete die beiden mit seiner Gitarre und gab ihnen den richtigen Backround. Sehr fröhlich und tiefenentspannt lieferte er bei diesem Konzert gut ab. Er ist ein Profi, der sich durch nichts aus der Ruhe bringen lässt und besonders dem weiblichen Publikum ausgesprochen gut gefiel. Kein Wunder bei solchen Augen;-)

Stimmungsvolles Konzert

Voll wars im “Ritter am Markt”.

Das “Ritter am Markt” hatte gut daran getan, das Trio zu verpflichten. Es war brechend voll und die Gäste äußerten sich ebenso zufrieden über dieses rasant-stimmungsvolle Konzert wie der Ritterwirt selbst, der alle Hände voll zu tun hatte, die vielen Gäste mit trink- und essbarem Nachschub zu versorgen.

“Projekt Liebe” kann man getrost weiterempfehlen. Die drei sind ein kraftvolles Trio, das stimmig ist und zudem ausbaufähig. Einziger Wermutstropfen: Von dieser Band würde man gerne eigene Songs hören. Sie machen neugierig auf das, was da noch im Verborgenen schlummert. Man möchte ihnen zurufen: Setzt euch hin, schreibt ein paar richtig gute Lieder und werdet einfach mal berühmt. Das sie das Potential dazu haben, haben sie an diesem Abend mehr als bewiesen.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here