TEILEN
Karl-Heinz Krause (stehend) wurde als Vorsitzender für zwei Jahre wiedergewählt. Danach steht er allerdings für eine weitere Amtszeit nicht wieder zur Verfügung. Foto: Rüdiger Kahlke

Meinerzhagen. 36 Veranstaltungen mit mehr als 4700 Besuchern. 2019 hat der Verein für Kommunikation und Kultur (KUK) wieder „ein umfangreiches, anspruchsvolles und weitgehend erfolgreiches Programm“ geboten. Das stellten Vorsitzender Karl-Heinz Kraus und Kassiererin Doris Busch in ihrem Rechenschaftsbericht bei der Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 16. September, fest. Corona bremste dann auch die Kultur aus.

Die Veranstaltung mit Jürgen Becker in der Stadthalle am 11. September war eine der ersten Kulturveranstaltungen seit dem Lockdown in März. Dass KUK trotz der Erschwernisse wieder Veranstaltungen anbietet, quittierte die Mitgliederversammlung mit viel Beifall. Kraus dankte Doris Busch und Hallenwart Tobias Kleine, die das gut funktionierende Hygienekonzept ausgearbeitet und umgesetzt hatten und damit Skeptikern bewiesen, dass Kultur auch in Corona-Zeiten geht.

Im Bericht, der die Zeit von der Jahreshauptversammlung im Mai 2019 bis jetzt umfasste, gab es mit der Lesung von Schauspieler Christin Berkel aus seinem Debütroman, dem Vortrag von Fritz Pleitgen, ehemaliger WDR-Intendant und Moskau-Korrespondent, zusammen mit seinem Partner Michail Schaschlik und ihrer  „Annäherung an Russland“ sowie Krimi-Autor Klaus Peter Wolf hochkarätige Gäste.

Anzeige

Local Artists neu im Programm

Wenig Besucher, aber gute Resonanz fand auch ein neues Format. Bei der Lesung amüsanter Geschichten mit  Michael Heuel, Sebastian Schlemmer und Jutta Dolle im Kiersper Bürgerzentrum sorgte die Weltladen-Initiative für eine Beköstigung. Neu im Programm war ein Abend unter dem Titel „Local Artists“.  Mit von der Partie waren die Schülerband Some Voice des Ev. Gymnasiums Meinerzhagen, die Kiersper Bigband Swingsound und Poetry-Slammer Luca D’Ortona. Der von Steffen Wieland organisierte und moderierte Abend soll ebenfalls Auftakt einer neuen Reihe sein. Dazu kamen Kabarett-Abende mit Max Uthoff, Nessi Tausendschön und Hagen Rether. KUK-Kino und verschiedenen Fahrten rundeten das Programm ab.

Solei Niklasson “bärenstark”

Als „bärenstarkes Konzert“ bewertete die Presse den Auftritt von Solei Niklasson am 23. November in der Brennerei Rönsahl. Musikalisch mussten zwei Termine mit der Band Stefan Heitmann abgesagt werden. Optimistisch startete KUK, mit dem Neujahrskonzert ins Jahr 2020. Ausverkauftes Haus und eine außergewöhnlich positive Resonanz  gab es mit dem Lesung von Robert Habeck im Januar in der Stadthalle. Auch Habeck war überwältigt von den Reaktionen des Publikums und hatte sich anschließend per Mail bei KUK für den Abend bedankt.

Veranstaltungen in der Brennerei nicht möglich

Kraus machte auch deutlich, dass es, wie schon im Flyer angekündigt, weitere Einschränkungen geben könne. So werden auch in diesem Halbjahr keine Veranstaltungen in der Brennerei Rönsahl möglich sein. Man werde in die Margarethenkirche ausweichen, für die es ein Hygienekonzept gebe.

Absagen und eingeschränkte Besucherzahlen wirken sich auf die Finanzlage aus. Kassiererin Doris Busch konnte dennoch eine ausgeglichene Bilanz vorlegen. Möglich sei das nur dank des Engagements der Sponsoren. Die Kassiererin und der Vorsitzende dankten den Geldgebern ausdrücklich für die Unterstützung, die die hochwertige Kulturarbeit erst möglich gemacht haben. Auf Antrag von Kassenprüferin Birgit Claus erteilten die Mitglieder im Gasthaus Rose dem Vorstand einstimmig Entlastung.

Jubiläumsjahr 2021

Karl-Heinz Kraus wies zudem darauf hin, dass 2021 ein besonderes Jahr sei. KUK wird 25 Jahre alt. Ein attraktives Programm ist in Arbeit. Gleichzeitig müssen Weichen für die Zukunft gestellt werden. Bei den Wahl wurde Kraus einstimmig für weitere zwei Jahre als Vorsitzender bestätigt. „Danach werde ich nicht wieder kandidieren“, kündigte er an. KUK muss sich somit nach einem neuen Vorsitzenden umsehen.

Mit Ablauf ihrer Amtszeit in 2021 will auch Kassiererin Doris Busch,  nach dann 17 Jahren, das Amt aufgeben. Wolfgang Schmitz wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt und Marianne Kirsten als 1. Schriftführern in ihrem Amt bestätigt. Rüdiger Kahlke wurde anstelle von Bärbel Schlicht zum 2. Schriftführer gewählt. Horst Becker rückte als Kassenprüfer nach.

Top-Kabarett mit Sebastian Pufpaff

Im  Jubiläumsjahr können sich die Volmetaler Kulturfreunde wieder auf hochwertige Angebote freuen. Harald Krassnitzer und Ann-Kathrin Kramer kommen im Februar mit dem Stück „Chocolat“ nach Meinerzhagen. Im  März folgt Eva Matthes. Im April steht „Salut Salon“ auf dem Programmzettel. Top-Kabarett verspricht der Abend mit Sebastian Pufpaff im Juni. Im 2. Halbjahr wird es ein Wiederhören mit „Basta“ geben. Der Auftritt von „Queenz of Piano“ wird am 8. Oktober 21 nachgeholt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here