Ein Foto aus der Produktion: (vlnr): Micha Baum, Aischa Lina Löbbert, Susanne Blodt, Christoph Schilling. Foto: Leszek Januszewski.

Hagen. Die nächste Premiere im Lutz findet am 27. November (15.00 Uhr) statt. Auf dem Programm steht „Geschichten aus der Vorstadt des Universums“ – Eine Neuentdeckung der Welt auf dem Theater von Shaun Tan in einer Fassung von Anja Schöne (ab 10 Jahren; Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 5-8).

Es gibt viele Arten, die Welt um sich herum zu erkunden: Karten mit den Wegen zeichnen, die es noch zu entdecken gibt, hören, welche Lieder in den Dingen schlummern oder nach Regenwolken für die nächste große Flut Ausschau halten. Doch was geschieht mit den Entdeckungen, wenn sie mit niemandem geteilt werden können? Und den vielen Geheimnissen, die alle eigentlich gerne jemandem anvertrauen würden? Es gab eine Zeit, in der die vier Protagonisten gemeinsam Abenteuer in der Vorstadt des Universums erlebt haben … Wann haben sie sich aus den Augen verloren und gibt es einen Weg zurück zueinander?

In den Zeichnungen von Shaun Tan entwickeln die verborgenen Dinge des Alltags ein erstaunliches Eigenleben. Lutz-Leiterin Anja Schöne und ihr Ensemble verwandeln seine fantastisch philosophische Buchvorlage in eine Geschichte über die Vereinzelung von jungen Menschen in unserer Zeit und die Sehnsucht nach Gemeinschaft und Orientierung. Die sympathisch eigenwilligen Bühnenfiguren ermöglichen dabei völlig neue Blicke auf das, was uns alle jeden Tag umgibt. Bei ihren Bemühungen, sie selbst zu werden und gleichzeitig wieder zueinander zu finden, lassen sie wie nebenbei Assoziationen zu den krisenhaften Erfahrungen von Pandemie, Flut und Krieg aufscheinen. Mit ihrem bedingungslosen Willen, die Welt aus ihrem eigenen Blickwinkel zu erzählen, zu tanzen und Musik zu machen, gelingt es Carla, Wand, Fynn und Eric dabei jedoch, jeder noch so tragischen Situation einen Funken Freude und Schönheit zu entlocken und Lust auf eine gemeinsame Zukunft am Rande des Universums zu machen.

Anzeige

In der Inszenierung von Anja Schöne mit Musik von Basil Weis, in der Choreographie von Jozsef Hajzer, der Ausstattung von Sabine Kreiter, ergänzt von Videos, gestaltet von Tobias-René Kersting und dem DuG-Kurs Jahrgang 8 der GE Haspe, dramaturgisch begleitet von Anne Schröder spielen Micha Baum, Susanne Blodt, Aischa Lina Löbbert und Christoph Schilling.

Weitere Vorstellungen: 26.2.2023 (15.00 Uhr); Schulvorstellungen: 28.11., 29.11.2022, 10.1., 11.1., 27.2., 28.2., 26.4., 27.4., 13.6., 14.6.2023 (jeweils 10.00 Uhr)

Diese Produktion gehört zum Projekt „Jede*r Schüler*in ins Theater Hagen“, innerhalb dessen, finanziert vom Theaterförderverein Hagen e.V., (Schul-)Gruppen ein kostenloser Besuch einer der Vorstellungen dieser Produktion ermöglicht wird.

 Mit freundlicher Unterstützung der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung

_____________________

Reservierungen und Karten an der Theaterkasse (dienstags bis freitags von 10.00 bis 19.00 Uhr, samstags von 10.00 bis 15.00 Uhr sowie eine Stunde vor Vorstellungsbeginn), per Telefon (02331 / 207-3218), per E-Mail (theaterkasse@stadt-hagen.de) oder online über die Webseite (www.theaterhagen.de).