Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Hagen. (ots) Am Dienstag konnte sich ein Polizist im letzten Moment davor retten, überfahren zu werden. Wie die Polizei mitteilt, führten mehrere Beamte eine Standkontrolle auf der Saarlandstraße in Fahrtrichtung Autobahn durch. Dazu hatten sie die Kontrollstelle mit Pylonen und Nissenleuchten gut sichtbar gekennzeichnet. Gegen 00:50 Uhr fuhr ein Ford auf die Beamten zu. Ein Polizist wollte, in Warnweste gekleidet, das Auto anhalten. Dieses fuhr in unveränderte Geschwindigkeit jedoch weiter auf ihn zu. Der Polizist konnte im letzten Moment auf den Grünstreifen ausweichen. Erst als der Beamte dem Autofahrer hinterherrief, hielt dieser an.

Dabei korrigierte er seinen Einparkversuch mehrmals. Bereits bei der ersten Ansprache nahmen die Polizisten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Der 34-Jährige verstand nicht, dass seine konsumierten zwei Bier und Schnaps zu einer Fahruntüchtigkeit geführt haben könnten. Der Dortmunder war nicht imstande, einen Alkoholtest durchzuführen. Er sprach verwaschen und schwankte beim Gehen. Die Polizisten ließen dem Betrunkenen eine Blutprobe entnehmen und stellten seinen Führerschein sicher. Der Fall wurde jetzt an das Verkehrskommissariat übergeben. (hir)

Anzeige

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here