Polizeinachwuchs von der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Hagen sammelt praktische Erfahrungen in Lüdenscheid. Foro: Polizei

Lüdenscheid. (ots) Am Freitag wurden in der Bergstadt die Auszubildenden für den Polizeidienst des Einstellungsjahrgangs 2017 begrüßt. Die fünf jungen Männer und vier Frauen sind nach einem umfangreichen Auswahlverfahren im September 2017 in den Polizeidienst NRW eingestellt worden. Sie besuchen die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Hagen.

Bachelorstudium dauert drei Jahre

Das dreijährige Bachelorstudium sieht neben fachtheoretischen Inhalten Praxismodule in den Polizeibehörden vor. Somit können sich die Lüdenscheider für die Zeit bis Ende August darauf einstellen, dass die Streifenwagen mit drei Beamten besetzt sind. Die Auszubildenden sind festen Tutoren zugewiesen, die sie in die fachpraktischen Inhalte des Polizeiberufs einweisen. Anschließend kehren die Studenten wieder zur Fachhochschule zurück, um wieder “Theorie zu büffeln” und in weiteren Abschnitten ihre fachpraktischen Fähigkeiten im Rahmen von Seminaren zu vervollständigen.

Einmalig: 15 Azubis gleichzeitig

Weitere Praxismodule in Lüdenscheid werden folgen. So wie für den Einstellungsjahrgang 2015. Aus diesem versehen gerade sechs weitere Studenten ihr Abschlusspraktikum vor dem Staatssexamen in der Lüdenscheider Wache. 15 Auszubildende gleichzeitig hat es in Lüdenscheid noch nie gegeben.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here