Start Kurz Notiert in Lüdenscheid Polizeimeldungen aus Lüdenscheid

Polizeimeldungen aus Lüdenscheid

0

Gerangel mit Ladendiebin

Lüdenscheid. (ots) Mit einem regelrechten Großeinkauf wollte eine 29-jährige Lüdenscheiderin am Mittwoch um 17.30 Uhr eine Drogerie an der Knapper Straße verlassen, ohne zu bezahlen. Wie die Polizei mitteilt, sprach eine Mitarbeiterin die Frau beim Herausgehen an. Darauf rannte die 29-Jährige mit ihrer vollen Tasche los. Direkt am Ausgang stellte sich eine andere Mitarbeiterin in den Weg. Es kam zu einem Gerangel, bei dem beide Frauen auf den Boden stürzten. Die Tatverdächtige wurde bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. In ihrer prall gefüllten Tasche steckten diverse Kleidungsstücke, Haushaltsartikel, kosmetische Erzeugnisse, Zahnbürste, Rasierklingen, Binden, Speicherkarten und USB-Sticks. Die Polizei ermittelt wegen eines räuberischen Diebstahls. Ihr wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Die Beute musste sie zurückgeben.

Cannabis-Geruch bei Verkehrskontrolle

Bei einer Verkehrskontrolle auf der Altenaer Straße, in Höhe Gevelndorf, stoppte die Polizei am Mittwoch um 23.30 Uhr einen Pkw mit drei jungen Leuten. Aus dem Wagen schlug ihnen Cannabis-Geruch entgegen. Die 18-jährige Mitfahrerin aus Schalksmühle hatte ein Päckchen Betäubungsmittel dabei, ein 20-jähriger Mitfahrer aus Lüdenscheid mehrere Päckchen Betäubungsmittel sowie Utensilien, die auf einen Handel hindeuten. Die Polizei durchsuchte darauf in der Nacht mit seiner Einwilligung die Wohnung des 20-Jährigen. Dort fanden sich lediglich Konsumutensilien. Die Polizeibeamten schrieben Anzeigen wegen illegalen Handels mit Cannabis und Zubereitungen bzw. Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. (cris)

Erst waren die Schlüssel, dann das Auto weg

Nachdem ihr in der Nacht zum Mittwoch die Autoschlüssel geklaut wurden, verzichtete eine 31-jährige Lüdenscheiderin auf Sicherungsmaßnahmen, weil ihrer Ansicht nach in Deutschland keine Autos geklaut würden. Am Abend wurde sie eines Besseren belehrt.

Anzeige

Am Mittwochmittag kam sie zu ihrem schwarzen Toyota, der auf dem Parkplatz Hueck, am Oberstadttunnel an der Ecke Loher Straße parkte. Er war offenbar durchsucht worden. Sie hatte beide Fahrzeugschlüssel und den Fahrzeugschein im Auto liegen gelassen. Diese Gegenstände waren nun weg. Bei der Anzeigenaufnahme gaben ihr die Polizeibeamten detaillierte und eindringliche Hinweise, wie der Pkw nun zu sichern sei, um einen Diebstahl zu verhindern.

Die befolgte sie offenbar nicht. Denn als sie am Abend um 20.38 Uhr zu ihrem Wagen ging, sah sie, wie der gerade von dem Parkplatz in Richtung Loher Wäldchen abbog. Im Wagen saßen zwei Personen. Am Steuer befand sich ein etwa 23-jähriger Mann mit kurzen Haaren, der nach dem Eindruck der Halterin „verbraucht“ wirkte und starke Fahrunsicherheiten zeigte. Auf dem Beifahrersitz saß eine etwa gleichalte Frau mit braunen, schulterlangen Haaren und blond gefärbten Haarspitzen. Die Halterin rannte ihrem Pkw hinterher, doch ihr Wagen war schneller und bog auf die Schützenstraße ab. Sie meldete den Diebstahl bei der Polizei. Den Beamten erklärte sie, dass sie geglaubt habe, dass die Polizei „Quatsch“ erzähle und in Deutschland keine Autos geklaut würden. Die Polizei hat den Wagen zur Fahndung ausgeschrieben. Der schwarze Corolla trägt das amtliche Kennzeichen MK-MA3455.

Im vergangenen Jahr wurden im Märkischen Kreis 51 Fahrzeuge gestohlen oder unbefugt in Gebrauch genommen. Im Jahr zuvor waren es 72. (cris)

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here