Start Kurz Notiert in Hagen Polizeimeldungen aus Hagen

Polizeimeldungen aus Hagen

0

20-Jähriger schluckt Tütchen mit Cannabis

Hagen. (ots) Ein 20-Jähriger Polizisten hat am Mittwoch angesichts einer drohenden Polizeikontrolle ein Tütchen mit Drogen verschluckt.

Wie die Polizei mitteilt, musste sich der Mann wenig später übergeben. Hierbei konnte ein cannabisähnlicher Geruch festgestellt werden. Deshalb wird davon ausgegangen, dass der Mann sich Druckverschlusstütchen mit Cannabis in den Mund gesteckt hatte. Nachdem er zur Wache gebracht worden war, fanden die Polizisten vier Druckverschlusstütchen mit augenscheinlichem Cannabis in seinen Sachen. Der Mann hatte zudem Bargeld in dealertypischer Stückelung bei sich. Die Beamten beschlagnahmten die Drogen und das Geld. Sie sprachen ein Bereichsbetretungsverbot für den Bereich des Hagener Hauptbahnhofes gegen den 20-Jährigen aus. Er erhielt eine Strafanzeige. (arn)

Drogenhändler festgenommen

Am Donnnerstagnachmittag (21.04.2022) haben Kripo-Beamte erfolgreich gezielte Kontrollen im Umfeld des Hagener Hauptbahnhofes durchgeführt. Um 14.40 Uhr überprüften sie hierbei in der Gerberstraße einen derzeit in Hagen lebenden 36-jährigen Mann, welcher sogenannten Druckverschlusstütchen mit Cannabis mit sich führte. Seine Drogen wurden sichergestellt und er wurde angezeigt. Gegen 15.15 Uhr fiel den Beamten in der Stresemannstraße in zwei Fällen ein Handel mit Betäubungsmitteln auf. Ein 36-Jähriger verkaufte hierbei zunächst einem 29-jährigen Mann Betäubungsmittel. Der Verkäufer ist der Polizei in der Vergangenheit mehrfach wegen Handels mit Betäubungsmittelgesetz aufgefallen. Da er in Deutschland ohne festen Wohnsitz ist, wurde er vorläufig festgenommen. Zudem erhielt er neben einer Strafanzeige ein Bereichsbetretungsverbot für das Umfeld des Hauptbahnhofes. Der Käufer der Drogen wurde ebenfalls überprüft. Bei seiner Kontrolle schlug er um sich und versuchte zu fliehen. Er wurde gefesselt und wegen Besitzes von Betäubungsmitteln sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Ein 31-jähriger Käufer aus dem zweiten Verkauf konnte ebenfalls kontrolliert und angezeigt werden. Gegen 15.30 Uhr stellten die Beamten an der Einmündung Graf-von-Galen-Ring / Bahnhofstraße einen weiteren Betäubungsmittelhandel fest. Hierbei übergab ein in Hagen lebender 18-Jähriger einem 31-Jährigen Cannabis. Beide Männer konnten kontrolliert und angezeigt werden.

Anzeige

Schlägerei am Busbahnhof

Weiterhin bemerkten die Zivilfahnder gegen 15.10 Uhr im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofes eine Schlägerei zwischen zwei Personen und mussten schlichtend eingreifen. Hierbei hat ein 40-Jähriger zunächst einen 16-Jährigen nach einer verbalen Streitigkeit in den Schwitzkasten genommen. Der 16-Jährige konnte sich daraus befreien und hat danach seinen Angreifer mit mehreren Faustschlägen in das Gesicht attackiert. Der 40-Jährige musste im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Kripo hat in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen. Die Hagener Polizei ist regelmäßig mit zivilen und uniformierten Beamten im Umfeld des Hagener Hauptbahnhofes präsent und wird zudem auch weiterhin gezielte Kontrollaktionen durchführen. (sch)

Schlangenlinien nach Joint und Kokain

Ein 50-jähriger Hagener war am Freitag (22.04.2022) gegen 2 Uhr auf der Eckeseyer Straße mit einem Mountainbike unterwegs. Er fuhr in Schlangenlinien an einer Kontrollstelle der Polizei vorbei und wechselt vom Gehweg auf die Fahrbahn. Anschließend geriet er mit seinem Fahrrad leicht in den Gegenverkehr. Jegliche Fahrstreifenwechsel sowie Abbiegevorgänge wurden nicht durch gängige Handzeichen angekündigt und erfolgten stellenweise sehr überraschend und plötzlich. Zivile Einsatzkräfte folgten dem Hagener, um ihn anzuhalten und zu kontrollieren. Als er unerwartet in eine Hofeinfahrt abbog, geriet der Mann kurz aus dem Blickfeld der Polizisten.

Die zivilen Beamten sahen ihn jedoch kurz darauf in dem Hinterhof. Dort hantierte er an Fahrrädern. Als er durch die Polizisten angesprochen wurde, bewegte er sich plötzlich mit einem Schraubendreher in der Hand auf sie zu. Er wurde mehrfach aufgefordert diesen fallen zu lassen und konnte schließlich gefesselt werden. Der 50-Jährige gab auf Nachfrage an, dass er Kokain und einen Joint konsumiert habe. Er musste eine Blutprobe abgeben wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Im weiteren Verlauf des Einsatzes ergab sich der Verdacht, dass das mitgeführte, sehr hochwertige Mountainbike gestohlen ist. Es hatte eine stellenweise manipulierte Fahrradrahmennummer. Der Hagener behauptete, dass er das Rad am Hagener Hauptbahnhof für 150 Euro gekauft habe, einen Kaufvertrag könne er aber nicht nachweisen. Es wurde durch die Polizisten beschlagnahmt. Der Hagener erhielt Strafanzeigen und wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen von der Polizeiwache Hoheleye entlassen. (arn)

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here