Start Kurz notiert im Lennetal Polizeimeldungen aus dem Lennetal

Polizeimeldungen aus dem Lennetal

0

Zahlreiche Kleinbrände in der Silvesternacht

Werdohl. (ots) In der Silvesternacht hat es in Werdohl an mehreren Stellen gebrannt. Um 0.10 Uhr brannten an der Osmecke eine Hecke und ein Baum. Um 1.40 Uhr rollten Feuerwehr und Polizei zu einem Containerbrand an der Berliner Straße. An der Gildestraße wurde gegen 0.40 Uhr ein vorbeifahrendes Fahrzeug mit Feuerwerk beworfen. Die Frontscheibe bekam einen Riss. Die Fahrerin erstattete Anzeige. Die Polizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Mehrmals half die Polizei hilflosen Personen, den Weg nach Hause zu finden oder mahnte bei ausufernden Partys zur Ruhe. An der Karl-Schloemer-Straße brannte kurz nach 1 Uhr die Front eines geparkten Pkw. Ein Zeuge sah die Flammen von seinem Balkon aus und löschte sie mit einem Feuerlöscher, so dass es bei einer geschmolzenen Verkleidung blieb. Der Schaden wird auf mindestens 3000 Euro geschätzt. Um 4.40 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei zur Altenaer Straße aus, weil dort mehrere Mülltonnen brannten. Zehn Minuten später stand ein Container an einem Discounter am Pungelscheider Weg in Brand.

Jugendliche randalieren am Bahnhofsplatz

Eine Gruppe Jugendlicher randalierte am Neujahrsmorgen kurz vor 8 Uhr am Bahnhofsplatz. Als die Polizei eintraf, lagen diverse Mülltonnen und Sitzbänke einer Bäckerei auf der Fahrbahn und die gläserne Trennwand eines Buswartehäuschens war zersplittert. Die Jugendlichen flüchteten über den Bahnübergang und dann über die Bahngleise. Die Polizeibeamten konnten einen 14-Jährigen festhalten. Er bestreitet eine Tatbeteiligung und wurde den Eltern übergeben.

Ärger um Online-Auktion

Zwei Nutzer eines Online-Auktionsportals haben sich gegenseitig wegen Betrugs angezeigt. Ein Werdohler wollte Silberschmuck verkaufen und legte den Preis bei einem Euro fest. In der Beschreibung schrieb er etwas von „Platzhalterpreis“, und aktivierte dann das Kästchen „Direktkauf“. Darauf schlug ein Käufer zu, überwies den einen Euro und die Auktion war beendet. Nun wollte der Käufer das Silber haben. Als sich der Werdohler weigerte, bekam er ein Schreiben eines Anwalts mit einer vierstelligen Schadensersatzforderung. Der Käufer zeigte den Werdohler an. Am Neujahrsmorgen erstattete nun auch der Werdohler Anzeige bei der Polizei wegen Betrugs. (cris)

Anzeige

Platzverweise am Markaner

Altena. (ots) Rund um den Markaner mussten in der Silvesternacht mehrere Personen in Gewahrsam genommen werden. Gegen 2 Uhr hatte es die erste Auseinandersetzung gegeben. Zeugen hatten den Notruf gewählt und geschildert, dass mehrere Täter mit einem Stuhl auf einen Altenaer (49) einschlagen. Die Täter flüchteten. Das Opfer wurde leicht verletzt. Hintergrund sollen nach Zeugenangaben Provokationen durch den späteren Geschädigten gewesen sein. Sein eigenes aggressives Verhalten gegenüber den Einsatzkräften führte daher auch zu einem Platzverweis. Während der Sachverhaltsaufnahme hielt sich im Umfeld bereits eine größere Personengruppe auf, die sich aggressiv verhielt und andere Passanten belästigte. Insgesamt erteilten Polizeibeamte gegen 17 weitere Personen Platzverweise und rückten wieder ab.

Um kurz vor 3 Uhr war dann ein größeres Polizeiaufgebot aus dem südlichen Kreisgebiet erforderlich, um der immer aggressiver werdenden Stimmung Herr zu werden. Dieses Mal vor einer Gaststätte an der Lennestraße. Darunter auch wieder der 49-Jährige aus dem ersten Einsatz. Er war nach eigenem Bekunden zurückgekehrt, um sein Handy zu suchen und dabei wieder mit einer Gruppe Jugendlicher aneinander geraten. Ein 22-jähriger Altenaer habe ihm daraufhin mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Klinikum Lüdenscheid.

Polizeibeamtin bedroht

Während der Sachverhaltsaufnahme bedrohte der 22-Jährige eine Polizeibeamtin u.a. damit, Rache zu nehmen. Erneut wurden ihm und weiteren Personen Platzverweise erteilt, die jedoch nicht befolgt wurden. Während des Einsatzes wuchs die Gruppe auf ca. 15 Personen an, die Einschüchterungsversuche unternahmen und teils Beleidigungen in Richtung der Polizisten ausstießen. Insgesamt fünf Personen, darunter der 22-Jährige, landeten schließlich in einer Gewahrsamszelle. Zwischenzeitliche Fluchtversuche der Gruppe konnten unterbunden werden. Bei einem 18-jährigen Altenaer fanden die Beamten Haschisch.

Polizeibeamte leiteten Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, einfacher Körperverletzung, Bedrohung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. (dill)