Start Kurz notiert im Hönnetal Polizeimeldungen aus dem Hönnetal

Polizeimeldungen aus dem Hönnetal

0

Nachbar hämmert mit Schwert an Wohnungstür

Iserlohn. (ots) Weil ihr Nachbar am Mittwochabend schreiend mit einem Schwert gegen ihre Wohnungstür hämmerte, rief eine Frau von der Bergwerkstraße gegen 23.35 Uhr die Polizei zu Hilfe. Als die Polizeibeamten eintrafen, stand der Nachbar immer noch im Flur mit dem Schwert in der Hand. Das brachte der stark verwirrte Mann zwar zunächst wieder in seine Wohnung. Als die Polizeibeamten mit ihm sprachen, sprintete er jedoch plötzlich wieder zurück zu seinem Schwert. Die Polizeibeamten konnten ihn rechtzeitig stoppen und festhalten. Dabei trat und schlug der Mann jedoch wild um sich und verletzte dabei einen Polizeibeamten leicht. Nach einer Untersuchung durch einen Arzt wurde der 65-Jährige auf Veranlassung des Ordnungsamtes in eine psychiatrische Klinik zwangseingewiesen. Die Polizeibeamten schrieben Anzeigen wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Angriff mit Holzlatte und Messer

Mit Holzlatte und Messer in der Hand soll ein 16-Jähriger am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr durch eine offene Wohnungstür in eine Wohnung am Mühlentor gestürmt sein. Zwei Männer (31 und 19) verbarrikadierten sich in einem Hinterzimmer. Der offenbar sehr aufgebrachte und alkoholisierte Angreifer verließ die Wohnung kurz, so dass der Wohnungsinhaber und sein Gast die Eingangstür verschließen und ein weiteres Eindringen verhindern konnten. Sie riefen die Polizei und beschrieben den Tatverdächtigen. Im Rahmen der folgenden Nahbereichsfahndung entdeckte eine Streifenwagenbesatzung den Tatverdächtigen am Stadtbahnhof. Bei seiner Durchsuchung konnten keine Waffen gefunden werden. Allerdings lag nur wenige Meter von ihm entfernt eine Holzlatte auf der Straße. Sie wurde sichergestellt. Der Minderjährige, in Menden gemeldete Tatverdächtige, wurde dem Jugendamt Menden übergeben. Der Hintergrund des Angriffs konnte nicht geklärt werden. Die Polizei schrieb eine Anzeige wegen Bedrohung. (cris)

Fahrraddiebstahl verhindert

Menden. (ots) Ein 18-Jähriger konnte am Mittwochabend an der Bandstraße gerade noch verhindern, dass sein Fahrrad geklaut wurde. Verwandte berichteten ihm am Telefon von verdächtigen Personen, die um am Altenheim St. Vincenz abgestellte Fahrräder schleichen würden. Kurz darauf schnappten sich die Verdächtigen das Fahrrad des 18-Jährigen von der Terrasse. Der 18-Jährige rannte den beiden Männern hinterher. Die ließen das Mountainbike fallen und rannten ohne Beute weg. Beide Männer trugen dunkle Kleidung und sollten etwa 1,85 bzw. 1,95 Meter groß sein.

Streit ums Parken

Bei einem Streit ums Parken soll ein 19-jähriger Autofahrer am Mittwochmorgen einen 37-jährigen Autofahrer bespuckt und mit einem Teleskopschlagstock bedroht haben. Der 37-jährige Hemeraner parkte seinen Wagen an einem Supermarkt an der Unteren Promenade ein. Kurz darauf rangierte der 19-jährige Iserlohner seinen Wagen dicht daneben. Der erste Autofahrer stieg aus und bat den Jüngeren, etwas mehr Abstand zu lassen, damit seine Beifahrerin aussteigen könne. Das passte dem 19-Jährigen offenbar überhaupt nicht. Er reagierte aggressiv, zog angeblich einen schwarzen Teleskopschlagstock, fuhr ihn mit einer ruckartigen Bewegung aus und ging mit drohenden Worten und Gesten auf den anderen Autofahrer zu. Der flüchtete in seinen Pkw. Durch die offene Scheibe spuckte der 19-Jährige den anderen Fahrer an, worauf der 37-Jährige einige Meter wegfuhr und die Polizei rief. Der gegenüber räumte der 19-Jährige nur das Spucken an – angeblich ein „Versehen“. Aber er lasse sich nun einmal nicht „dumm anmachen“. Die Polizei durchsuchte den Wagen, fand jedoch keine Waffe.

Zu viel Alkohol

Die Polizei verfrachtete am Mittwochabend eine 36-jährige Frau aus einer Kneipe direkt ins Gewahrsam. Nachdem sie gegen 20 Uhr auf der Männertoilette auf den Boden uriniert hatte, wollte der Wirt sie rausschmeißen. Die alkoholisierte Frau spuckte ihn an und weigerte sich. Darauf holte der Wirt die Polizei. Auf dem Weg nach draußen wollte die 36-Jährige immer wieder kehrt machen und zurück in die Kneipe. Deshalb legten ihr die Polizeibeamten schließlich Handfesseln an und brachten sie zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam nach Iserlohn. Bei ihrer Durchsuchung kam ein Joint ans Tageslicht.

Schlag mit Bratpfanne

Zwei 35-jährige Bewohner eines Hauses an der Mendener Straße haben ihren Streit am Mittwoch mit Schraubendreher und Bratpfanne ausgefochten. Nachdem der eine seinen Kontrahenten mit einem Schraubendreher beworfen hatte, haute ihm der eine Bratpfanne ins Gesicht. Ein Zeuge trennte die Männer. Die Polizei schrieb Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die Männer, die beide leichte Verletzungen davon trugen. (cris)