Start Kurz notiert im Hönnetal Polizeimeldungen aus dem Hönnetal

Polizeimeldungen aus dem Hönnetal

0

Billige Masche, teures Geschenk

Balve. (ots) Vorsicht vor Lederjacken-Betrügern. Erst machen sie auf „alte Bekannte“, dann wollen sie etwas „verschenken“ und schließlich kassieren sie ab – so wie jetzt in Balve.

Ein 75-jähriger Balver lud gerade seine Einkäufe aus dem Auto aus, als ein „dicker“ Mercedes anhielt, ein Mann ausstieg und ihn begrüßte. Sie seien „alte Arbeitskollegen“, meinte der Fremde. Der Senior konnte sich zwar nicht erinnern, nahm ihn aber mit ins Haus. Der Fremde erzählte, dass er bald nach Italien umziehen wolle und noch so viel Kleidung besitze. Dann bot er dem Balver Lederjacken und Uhren an. Zuerst war von Schenken die Rede, dann wurde über einen Preis verhandelt. Am Ende hatte der Senior drei Lederjacken und zwei silberne Armbanduhren mehr und ein paar hundert Euro weniger. Der Fremde ließ sich eine Quittung unterschreiben, packte sie ein und zog von dannen.

So richtig glücklich war der Balver nicht mit seinem Kauf. Er fühlt sich betrogen. Deshalb erstattete er am Abend Anzeige wegen Betrugs bei der Polizei. Der Verkäufer ist 1,70 bis 1,75 Meter groß und „stabil“. Er hat schwarze Haare, ein rundes Gesicht und trug Vollbart und schwarze Kleidung.

Mode-Preise sind bekanntlich dehnbar. Welchen Wert die Ware tatsächlich hat, sei dahingestellt. Fakt ist allerdings die immer wieder bekannte „Verkaufsmasche“. Da der Mann sicher noch mehr Lederjacken hat, könnte er in den nächsten Tagen noch nach weiteren Opfern Ausschau halten.

Die Betrüger schaffen es durch eine geschickte Gesprächsführung, eine vermeintliche Beziehung zu früheren Wohnorten oder Arbeitsstätten herzustellen und so Vertrauen zu wecken. Die Lederjacken, die sie erst angeblich verschenken wollen und dann doch verkaufen, sind in der Regel von minderer Qualität und keineswegs den angeblichen „Freundschaftspreis“ verlangt wird. (cris)

Polizei findet Drogen bei Ruhestörer

Iserlohn (ots) Anwohner informierten am Montagabend, gegen 23:10 Uhr, die Polizei über eine Ruhestörung durch laute Musik aus einer Wohnung in der Scherlingstraße. Die eingesetzten Polizisten trafen den Wohnungsinhaber an und ermahnten ihn zur Ruhe. Die Ermahnung blieb offenbar ohne Erfolg, denn ca. 30 Minuten später drehte der 35-Jährige die Anlage erneut auf. Durch die abermals alarmierten Einsatzkräfte wurde die Musikanlage des Mannes daraufhin sichergestellt. Im Rahmen der Sicherstellung stellten die Beamten auf einem Tisch im Wohnzimmer liegende Betäubungsmittel fest. Mit einem über die Staatsanwaltschaft Hagen erwirkten Durchsuchungsbeschluss wurde die Wohnung daraufhin durchsucht. Die Beamten stellten dabei weitere Drogen, Verpackungsmaterial, Bargeld und eine Schreckschusswaffe sicher. Der 35-jährige Wohnungsinhaber wurde vorläufig festgenommen. Die Polizei ermittelt wegen des Anfangsverdachts des Drogenhandels. (schl)

Zwei Tonnen Metall geklaut

Über das Wochenende brachen Unbekannte in eine Lagerhalle einer Firma in der Straße Zur Helle ein. Ziel der Einbrecher: Dort gelagerte Metalle. Um sich Zutritt zu verschaffen schlugen die Täter ein Fenster ein. Anschließend entwendeten sie mindestens zwei Tonnen Metall. Der dadurch entstandene wirtschaftliche Schaden liegt im fünfstelligen Bereich. Die Täter nutzen zum Abtransport vermutlich ein oder mehrere große Fahrzeuge. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die im Verlauf des Wochenendes auffällige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizeiwache in Iserlohn unter 02371/9199-0 entgegen. (schl)