TEILEN
Am Unterboden des LKWs war unter dem Rost blankes Eisen erkennbar. Foto: Polizei MK

Plettenberg. (ots) Eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer stellte ein LKW-Gespann dar, dass die Polizei in der vergangenen Woche am Wall nach einer Kontrolle aus dem Verkehr zog.

Im Rahmen einer LKW-Kontrolle Am Wall in Plettenberg wurde letzte Woche ein LKW durch die Beamten des Verkehrsdienstes angehalten und kontrolliert. Der LKW wurde als LKW-Gespann geführt. Die Polizeibeamten stellten fest, dass sich der LKW und der Anhänger in einem technisch schlechten Zustand befanden. Vor Ort wurde ein Test zur Überprüfung der Auflaufbremse des Anhängers durchgeführt. Hierbei konnte festgestellt werden, dass der Anhänger ungebremst auf den LKW auffuhr. Darüber hinaus machte auch der LKW auf die Beamten einen technisch schlechten Eindruck.

Der LKW und der Anhänger wurden daraufhin einem Sachverständigen vorgeführt. Dieser konnte feststellen, dass die Auflaufbremse des Anhängers fast keinerlei Bremswirkung vorweisen konnte. Weiter konnte bei der Kontrolle über einer Grube durch den Sachverständigen festgestellt werden, dass die gesamte Bodengruppe des LKW durchrostet war. Hier sei es durchaus möglich gewesen, dass Gegenstände aus dem Fahrzeuginneren auf die Fahrbahn hätten fallen können. Im Falle eines seitlichen Aufpralls auf ein Hindernis wäre kaum ein Schutz durch die seitliche Karosserie vorhanden gewesen.

Anzeige

Aufgrund dieser gravierenden Mängel mussten LKW und Anhänger als verkehrsunsicher eingestuft werden. Sowohl gegen den Fahrer als auch den Halter wird ein Bußgeld in Höhe von 180 bzw. 270 Euro verhängt.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here